“Schrebergarten Kochbuch” von Christiane Leesker & Vanessa Jansen (Rezension)

Heute möchte ich euch ein ganz besonderes Buch vorstellen: ” Das Schrebergarten Kochbuch” von Christiane Leesker & Vanessa Jansen.Ich habe schon häufig gedacht, das ich zwar einiges im Garten angebaut habe, aber bisher noch gar nicht so viel mit den Sachen gekocht habe….Es gibt eigentlich jedes Jahr Tomate/Mozarella und Rhabarberkuchen aber darüber hinaus habe ich noch nicht viel neues ausprobiert. Dieses Buch hat mich sofort angesprochen…Es beinhaltet viele Rezepte, nach Jahreszeiten aufgeteilt. Das Buch hat eine tolle Haptik und sehr schöne Fotos, sowie in Aquarell gemalte Zeichnungen.Die Gestaltung des Buches gefällt mir ausgesprochen gut. Unter den Rezepten gibt es ganz klassische Sachen wie Erdbeer Marmelande,Holunderblütensirup & Rhabarbertorte mit Baiser aber auch viele Rezepte die mir noch nicht so geläufig waren. Ich möchte unbedingt das Erdbeer-Rhabarber Tiramisu, das Birnen Chutney und die Mangoldtarte mit Ziegenkäse demnächst einmal ausprobieren. Ein sehr schönes Buch,welches ich unbedingt weiter empfehle!

Mit besten Grüßen,

Nadine

Schnipsel

  • Ich habe mich vorhin an meinen Blog erinnert und daran, was ich alles mal verbloggen wollte und doch nicht geschafft habe….Im Moment liegt hier ein Haufen unerledigter Dinge. Ich freue mich ja immer wenn ich etwas abgearbeitet habe aber im Moment kommen stetig neue Dinge dazu:Formulare, Anträge, Briefe, unbeantwortete Mails, Steuererklärung etc…Sobald ich einen Punkt von der Liste streiche hat sich irgendwie ein neuer Punkt angeschlichen….
  • Im Kindergarten steht alles auf Endspurt mit Abschlußreise ,Sommerfest,Verabschiedungen….
  • Der Punkt Abschied betrifft auch meine jüngere Tochter.Es fliegt gerade ein Milchzahn nach dem anderen und auch sonst hat sich einiges getan. Unglaublich das die Kindergartenzeit nun endgültig bevorsteht und mit der Einschulung wieder ein ganz neuer Lebensabschnitt beginnt. Dies wird auch noch mal eine neue Herausforderung für unsere Alltagsstruktur…
  • Hier liegt noch ein tolles Buch mit Rezepten, das ich euch bald vorstellen möchte. Neben den ganzen Fach und Sachbüchern,sowie Ratgebern der letzen Wochen habe ich es aber auch endlich mal wieder geschafft aus Lust und Laune ein Buch zu lesen. Nämlich den Krimi “Böser Wolf” von Nele Neuhaus. Ein spannendes Buch, was ein brisantes Thema bearbeitet.
  • Der Holunder blüht. Gerne wollte ich verschiedene Rezepte mit Holunder testen, immerhin haben wir es geschafft Sirup zu machen, der bei den Mädchen heiß geliebt wird….Eine Erdbeer Holunder Marmelade steht noch auf meinem Plan und gebackenen Holunder. Mal sehen, ob sich ein Zeitfenster dafür auftut…
  • Angefangende Post und Ideen speichere ich in Entwürfe Ordner, es ist unfassbar wie viele Ideen dort auf Bearbeitung warten, z.B zum Thema Spielen, Mitgefühl statt Mitleid, Ausflüge vor Leipzigs Toren etc..Aber wir alle wissen ja der Tag hat nur 24 Stunden und die sind gerade wieder viel zu schnell voll:)

Wie ich auf der Mutter-Kind-Kur zur Klangschalenmassage kam (inklusive Rezension)

Vor ein paar Monaten war ich auf Mutter-Kind-Kur.Wie das so ist,begegnen einem dort unbekanntes und neues. Erstmal ist es natürlich ein toller Gedanke einfach mal 3 Wochen raus zu sein, raus aus dem Alltag.3 Wochen nicht dem Abeitstrott folgen,sondern Zeit für sich und seine Kinder zu haben. Ein Irrglaube ist allerdings das man “ganz viel in den Tag hinein lebt”, so ist es wirklich nicht. Der Therapieplan ist meistens ziemlich strukturiert und oft hat man zwischen Anwendungen, Gesprächen und Sporteinheiten nur kurz Zeit. Wie war das nun für mich? In meinem Fall fande ich das Sportprogramm gut fordernd und die Massagen sehr schön.Ich wusste schon vorher das Yoga mir sehr gut tut und hatte mir den Kurs gewünscht und bekommen.Das Walken habe ich für mich in Joggen umgewandelt, was an der Ostseeküste entlang super toll war.Wir waren ja im November/Dezember dort und fande auch die kälteren Monate dort sehr reizvoll.

Komplett neu für mich war die Klangschalenmassage. Ich habe an 2 Gruppen teilgenommen, einmal nur für Mütter, einmal für Mütter und Kindern. Ich denke es ist wie mit so vielen, wenn man sich darauf einlassen kann- ist es super..!Wir mussten uns zu zweit zusammentun und jeweils eine lag auf einer Matte mit einer Klangschale auf dem Rücken oder Bauch. Die andere hat die Klangschale angeschlagen. In einer Gruppe wird so reihum die Schale angeschlagen und es erklingt eine wunderschöne Tonkulisse, die absolut meditativ ist. Dasselbe haben wir mit den Kindern gemacht. Erst lagen die Kinder auf der Matte und die Mütter haben die Schale zum klingen gebracht.Danach waren die Kinder dran- in unserer Runde haben alles super konzentriert mitgemacht. Ich war erstaunt, wie ruhig und tiefenentspannt meine Kinder auf der Matte lagen und den Klängen der unterschiedlichen Tönen gelauscht haben.

Vor einigen Wochen habe ich mir nun 2 Klangschalen gekauft mit denen wir die Klangschalenmassage im kleinen zuhause machen. Es ist natürlich nicht ganz so eindrucksvoll wie in einer größeren Gruppe, aber trotzdem hat es eine unglaublich entspannende Wirkung.Wir machen das regelmässig vor dem Schlafen gehen und meine Töchter genießen es sehr..

Passen dazu wurde mir das Buch ” Die heilende Kraft der Klangschalenmassage” von der Verlagsgruppe Random House zur Verfügung gestellt. Man bekommt mit dem Buch einen guten Überblick wofür Klangschalen eingesetzt werden.Zunächst beschreibt der Autor Peter Hess, wie er selber den Weg zu den Klangschalen gefunden hat.Der nächste Teil beschäftigt sich mit der Frage was eine Klangmassage eigentlich ist, was mir ja vor meinem ersten Kontakt auch nicht klar war. Dann geht es um die Klangschale an sich, wo sie herkommt, wie man sie anschlägt, Material etc….ich finde besonders spannend, dass man mit der Klangschalenmassage Blockaden und Verspannungen lösen kann. Besonders gut finde ich die praktischen Anleitungen zur Massage und die vielen Anwendungsbeispiele bei unterschiedlichen Beschwerden. Dem Buch liegt eine CD bei mit Klangspielen und Klangreisen bei, mit der ich nicht so ganz warm geworden bin…

Mit besten Grüßen,

Nadine

Gelesen: Trauma, Angst und Liebe & Kurzzeitfasten (Rezensionen)

Ich habe hier ein paar Bücher liegen, in denen ich immer mal wieder weiter lese…

Es sind keine Romane, die man einfach mal weg lesen kann, sondern Fachbücher. Interessant und informativ.

Zunächst möchte ich euch das Buch ” Trauma, Angst und Liebe ” vorstellen..Es ist ein 350 Seiten dickes Fachbuch über Traumatas. Für mich als Laien beinhaltet es unglaublich viel Fachwissen, dennoch  sehr verständlich geschrieben und mit vielen Beispielen angereichert. Ich finde dieses Buch unglaublich interessant. Bei Traumatas denken vielleicht viele an wirklich schlimme Erfahrungen wie Krieg, Missbrauch etc. aber es wird auch gezeigt das ein Trauma auch mit einer Bedrohung der psychischen Integrität beginnt und man normalerweise mit Stressprogrammen reagiert. Wenn einem diese Stressprogramme nicht aus dem Konflikt helfen, kann man nicht mehr reagieren und fühlt sich hilflos und absolut ohnmächtig. Es ist also sehr relativ was für den einzelnen traumatisch wirken kann. Der Autor zeigt auf wie Aufstellungen bei der Bewältigung von Traumata helfen können. Ein wichtiger Gedanke hinter der Bewältigung von verdrängten Gefühlen ist es in das Gefühl hineinzugehen und es intensiv zu fühlen….Es ist ein sehr umfangreiches Buch, welches ich sicher noch sehr häufig in die Hand nehmen werde. Ein toller Ratgeber für Menschen, die sich mit der Bewältigung von Verletzungen und Situationen, die einen “triggern” auseinandersetzten wollen!

Das 2. Buch das ich euch vorstellen möchte ist “Kurzzeitfasten” von Rüdiger Dahlke. Es werden die verschiedenen Arten des Fastens vorgestellt unter anderem das Intervallfastens wie zum Beispiel 12:12 oder 16:8 Das Buch beinhaltet meiner Meinung nach alle wichtigen Themen wenn man sich mit dem Fasten beschäftigen möchte. Von der Analyse des eigenen Essverhaltens, den unterschiedlichen Möglichkeiten der Pausen, der Wichtigkeit des sanften Sportes wie Yoga oder Laufen und die gesundheitlichen Aspekte des Fastens. Ein gutes Buch um sich einen allgemeinen Überblick zu verschaffen wie man das das Kurzzeitfasten in seinen Alltag integrieren kann. Lediglich die die Eigenwerbung des Autors ist sehr ausgeprägt.

 

 

12 von 12 im Mai (Muttertag)

Juhu, der 12. eines Monats und ich habe es mitbekommen…Grandios.

Mein Tag beginnt früh um kurz vor 7.00 Uhr. Meine Töchter springen quasi aus dem Bett und kruschteln im Wohzimmer herum.Ich mache mir erstmal einen Kaffe und trinke diesen im Bett.

Danach höre ich es in der Küche klappern.Die Mädchen decken den Tisch, sie finden noch Waffeln von gestern und Speisestärke statt Puderzucker.Herrlich,wenn alles mal anders läuft.Vor 8 Uhr ziehen sie sich die Jacken über die Schlafanzüge, schnappen sich Geld aus der Spardose und laufen zum Bäcker um Brötchen zu kaufen.Ich komme aus dem Staunen gar nicht mehr heraus…:)

Danach darf ich ins Wohnzimmer.Eine Herzgirlande, ein gebasteltes Armband und ein gebastelter Papierflieger erwarten mich..Hach..!

Wir kuscheln auf dem Sofa und die große liest “Mama Muh lernt Schwimmen” vor. Das Buch hat uns eine Nachbarin ausgeliehen…Bei einer Seite muss ich laut loslachen. Es gibt eine Seite, die für Erwachsenen Augen und Ohren wirklich sehr ulkig ist…Nur so viel, Mama Muh geht in die Sauna…

Die beiden fangen an zu spielen, ich setzte mich an die Nähmaschine…

Es soll ein Pullover entstehen, der hier schon eine ganze Weile zugeschnitten liegt…

Ich glaube das wird etwas…

Schnelles Mittagessen..

Die Sonne scheint, schnell raus..

Ursprünglich wollte ich mit den Mädchen dieses Wochenende wegfahren, das Elbsandsteingebirge, Prag oder eine Wanderung an der Saale/Unstrut waren angedacht…Nach einer Woche mit dem Kindergarten im Wald und eher regnerischem Wetter siegt die Lust zuhause zu bleiben und manchmal ist es vor der einen haustür ja auch mal ganz schön..

Pause an der Jahresbaumwiese…nach den regnerischen Tagen ist alles so unglaublich grün geworden, die Natur explodiert…Ich genieße die Sonne und lese, die Mädchen klettern..

Wir fahren weiter bis zum Scherbelberg, spazieren rauf, sehen den Holunder der bald blüht und machen oben einen Picknick stopp mit Blick zum Cospudener See..

Zuhause stelle ich noch ein paar Baby/Kleinkindsachen bei Ebay ein, ich trenne mich gerade von vielen Kindersachen, die wir einfach nicht mehr brauchen..

Nachdem Abendbrot sehen die Kinder noch die Sendung mit der Maus und wir bereiten den Start in die neue Woche vor..Viele andere Alltagsbilder gibt es bei Caro..

Mit besten Grüßen,

Nadine

“Einfach plastikfrei leben” von Charlotte Schüler (Rezension)

Ich habe hier wieder ein Stapel Bücher liegen, die ich lesen dufte. Dieses Mal habe ich “Einfach plastikfrei” von Charlotte Schüler gelesen.Ich denke das jedem Menschen,der bewusst durchs Leben geht schon oft aufgefallen ist,wie unnötig häufig einige Sachen zum Teil doppelt und dreifach in Plastik eingepackt sind.

Das Buch hat eine ansprechende Aufmachung und ist auf Apfelpapier gedruckt. Charlotte Schüler beschreibt,wie es bei ihr anfing nach und nach Plastik im Haushalt zu minimieren. Das Buch besteht aus 3 Teilen: 1.Basics über Plastik: Hier geht es um die verschiedenen Arten von Plastik, was mit dem Müll eigentlich passiert und warum Mikroplastik im Meer landet.Im 2.Teil wird ein 4- Schritte Programm beschrieben (1.Schnelle Veränderungen, 2.Mehrweg statt Einweg, 3.Mikroplastik & verstecktes Plastik und 4.Nachhaltig leben.) Der 3. Teil besteht aus einem FAQ Teil.

Das ganze Buch besteht aus viele praktischen Tipps, z.B welche Reinigungsmittel man ganz einfach selber machen kann, wie man auf nachhaltige Produkte umstellen kann und es gibt viele praktische Links, z.B zu unverpackt Läden und Orten,wo man kostenlos frisches Trinkwasser bekommt.Sehr gut finde ich auch den Hinweis der Autorin sich nicht zu überfordern und alles Plastik von heute auf morgen zu verbannen, sondern langsam bestimmte Produkte durch nachhaltige Lösungen auszutauschen.

Ein schönes Buch mit vielen, leicht umsetzbaren Anregungen!

Faul sein ist wunderbar..

Die Ostertage habe ich in Hamburg verbracht…Es war wunderbar.Osterfrühstück mit der Familie. Auf der Terasse sitzen, sonnen, lesen, grillen. An die Elbe fahren. Mit Freunden treffen,Blick auf die Elbe,mich in Gesprächen und Begegnungen nähren. Weißwein trinken und ein Fischbrötchen am Elbstrand.

Zurück in Leipzig die Kinder gekuschelt und im Garten ein paar Oster-Kleinigkeiten gefunden..:)

Ansonsten haben wir wegen dem schönen Wetter ganz viele Sachen von der To Do Liste knallhart ignoriert oder verschoben…Einfach mal in den Tag hinein leben,zum See fahren (und reinspringen!), Eis essen, Kniffel und andere Spiele spielen, viele, viele Pflanzen umtopfen, lesen, kuscheln und die ganzen unerledigten Sachen stehen lassen…

Leider habe ich auch Yoga, Joggen und viel Trinken ziemlich vernachlässigt und habe wenigstens dieses Wochenende die Laufschuhe angezogen und etwas gegen die Trägheit getan…Welche Wohltat nach den warmen Tagen durch den vom Regen nassen Park zu laufen…

Ansonsten gibt es gerade fast täglich Spargel auf dem Tisch und im Garten schiesst der Rhabarber in die Höhe und macht Lust auf den ersten Rhabarber-Baiser Kuchen des Jahres…

Auf den Fensterbänken warten gefühlt 300 Jungpflanzen auf den Umzug in den Garten (Tomaten,Peperoni, Paprika,Mais,Fenchel,Kartoffeln,Kohlrabi,Kürbis,Artischocke,Zuckererbse,Aubergine,Melone,Bohnen,Radiccio,Sellerie,Brokkoli,Kopfsalat,Knoblauch, Dill, Koriander, Basilikum,Zitronenverbene,Petersilie und Chili…) Mal sehen, ob das was wird…

Dazu habe ich mir 10 unterschiedliche Chilisorten bestellt, darunter Habanero, Thai Chili und Jalapeno… Ich freue mich drauf!

Nächste Woche dann wieder ganz viel Alltag

Mit besten Grüßen,

Nadine