Buchtip für junge Leser: Wo ist Mami ?

Meine Tochter hat ein neues Bilderbuch bekommen. Das Buch wollte ich euch hier kurz vorstellen. Es ist von den Machern des Grüffelos ( Liebling vieler Kinder und Erwachsener!)

Wo ist Mami ? Von Axel Scheffler & Julia Donaldson

Verlag: Beltz & Gelberg

Bild

Klappentext: Der kleine Affe hat seine Mami verloren. Mitten im Wald. Der Schmetterling hilft ihm beim Suchen.Aber leider weiß er nicht , wie Affenmamis aussehen….

Bild

Er trifft auf unterschiedliche Tiere, z.B  auf einen Elefanten…

Bild

…auf eine Schlange….

Bild

…auf eine Spinne..

Bild

… und einigen anderen Tieren. Ob der kleine Affe seine Mami finden wird?

Ich finde es ist ein sehr schönes, farbenfrohes Buch, daß auch uns Eltern beim Vorlesen Freude bereitet…

Eine schnelle Nudel-Gemüse-Suppe zum Mittagessen

Heute habe wir uns spontan ein schnelles & gesundes Süppchen gekocht…

Und das haben wir so gemacht:

1. Gemüse klein schnippeln ( Hier: Zwiebel, Frühlingszwiebel, Paprika, Karotte.)

Bild

2. Zwiebeln & Gemüse in ein wenig Öl andünsten, danach mit Hühnerbrühe ablöschen.

3. Die Brühe aufkochen & Nudeln ( hier : Hörchnchen) ins Wasser geben und ca. 8 Min mitkochen lassen.

4. Ich habe noch Mais & Petersilie dazu gegeben, mit Salz & Pfeffer abschmecken. Zum Schluss habe  ich noch ein paar kleine Würstchen reingeschnippelt.

Bild

Guten Appetit!

Mit Joghurt waschen…

Neulich am Tisch: Das Kind ißt Joghurt, die Mutter ist nur einen Moment abgelenkt. Das Kind beginnt mit vollem Genuß sich die Beine mit Joghurt einzuschmieren….Die Mutter guckt wohl leicht entsetzt, doch das Kind sagt aus voller Überzeugung „sauber machen“, und hat sichtlich Spaß an der Sache. Okay, denkt die Mutter. Dann soll das Kind diese sinnliche Erfahrung machen. Nach den Beinen & Füßen kamen selbstverständlich noch die Arme, Hände und schließlich das Gesicht an die Reihe. Nicht zu vergessen der Tisch, der Stuhl und der Boden. Irgendwann ruft das Kind  “ Fertig sauber machen“!

Bild

Unterschriftenaktion Nido

Nachdem ich mich neulich hier im Blog über die Situation der Betreuungsplätze & Co so aufgeregt habe, ermuntere ich euch nun bei einer Unterschriftenaktion der Zeitschrift Nido mitzumachen. Es ist eine Aktion für mehr Kitaplätze- und mehr Geld für Erzieher/innen. In der aktuellen Ausgabe der Nido werden Familien aus ganz Deutschland vorgestellt, die dringend auf der Suche nach einem Platz sind- sehr interessant.

Die Aktion findet ihr unter : www.nido.de

Betreuungsgeld,Bildungsstandart in Kitas, Erziehergehälter usw…

Äh…heute äußere ich mich mal politisch ( ist ja sonst nicht so meine Art)

Seit einiger Zeit beschäftigt mich ein Thema. In den Nachrichten ist ständig die Rede von dem Betreuungsgeld was nächstes Jahr eingeführt werden soll…..

Ich finde diese Idee einfach unglaublich…unglaublich weil ich so viele Leute kenne, die dringend auf der Suche nach einem Krippen/ Kitaplatz sind, arbeiten wollen ( & müssen) und ihren Kindern gerne viele Kontakte zu anderen Kindern ermöglichen wollen.

Wir wohnen seit August letzten Jahres in Leipzig und genauso lange bin ich nun auf der Suche nach einem guten Betreuungsplatz für unsere Tochter. Krippenplätze- nichts! Eventuell nächstes Jahr Sommer! Dann brauchen wir allerdings keinen Krippenplatz mehr, sondern einen Kindergartenplatz ! Bei den Tagesmüttern verhält es sich ähnlich: Entweder gibt es auch nur Plätze auf Wartelisten oder man möchte sein Kind lieber nicht in die Obhut geben …

Ich habe neulich in irgendeiner Talkshow einen Politiker gehört ( pro Betreuungsgeld) der ständig von Wahlfreiheit gesprochen hatte. Oh man…., der hat so lange auf die Wahlfreiheit beharrt…. Der hat gar nicht hören wollen, dass die meisten Leute gar keine Wahl haben, ob sie das Kind in einer Krippe oder zuhause betreuen wollen, weil es gar nicht genügend Krippen gibt und somit keine Wahl vorhanden ist.

Eine Tatsache ist doch auch, das es für viele arme Familien ein Anreiz sein wird die 150 oder wieviel auch immer Euro zu nehmen und das Kind nicht in die Kita zu schicken. Vor allem die Kinder, denen eine Kita besonders gut tun würde…Und die Reichen geben das Geld ihrer Nanny….( warum  nicht in den Kita-Ausbau??? )

Ich traue mich es ja kaum zu schreiben aber ich frage mich doch immer wieder : WARUM STECKT MAN NICHT DAS GELD IN DEN AUSBAU VON KRIPPEN UND KITA PLÄTZE? Der Plan ist ja sowieso da… UND AN DIE BEZAHLUNG DER ERZIEHER MUSS MAN AUCH DRINGEND MAL RAN

Im übrigen soll man ja nächstes Jahr einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz haben ..(zumindestens für alle 3- jährigen), fragt sich nur wo die ganzen Erzieher auf einmal herkommen sollen. Klar ist jetzt schon das es nicht genügend in Ausbildung gibt…Seit Jahren wird diskutiert das mehr frühkindliche Bildung in die Kitas soll- ob das mit schnellen Umschulungen und 1 Euro Jobbern umsetzbar ist finde ich mehr als fraglich und hilft dem Image des Erziehers wohl nicht besonders…

Ich glaube bei einer entsprechend besseren Bezahlung würden auch mehr Männer den Erzieher Beruf ergreifen. Die meisten sind ja schon bei den Gehaltsaussichten schneller wieder auf dem Absprung, als man gucken kan. In meiner Klasse der Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin gab es übrigens immerhin (3!) Männer!

Ich kenne viele, sehr viel motivierte und gute Erzieherinnen, trotzdem stellt sich bei vielen nach einiger Zeit in dem Beruf Zweifel ein. Der enorme Stress, die geringe Bezahlung und Anerkennung. Wenn man dann noch eigene Kind(er) hat und womöglich alleinerziehend ist beginnt ein reiner Überlebenskampf.

Ist das gerecht? Sicherlich bringt jeder motivierte Erzieher/in eine gute Portion Idealismus mit – aber satt wird man davon nicht!

In der oben genannten Talkshow sagte Jasmin Tabatabei nach viel Geschwafel kurz und passend: “ Die Realität ist, wir haben viel zu wenig Kitaplätze, viel zu wenig Möglichkeiten, und viel zu schlecht bezahlte Erzieher, das ist die Realität!“

Oh ja, da hat sie mal was auf den Punkt gebracht! Danke dafür!

Ich möchte noch etwas ansprechen:  Ich persönlich habe 9 Jahre Berufserfahrungen und habe nach meiner Ausbildung in 3 unterschiedlichen pädagogischen Bereichen gearbeitet. Für mich persönlich habe ich es als Bereicherung angesehen in verschiedenen Bereichen Erfahrungen zu sammeln. Leider, leider wird das bei der Bezahlung überhaupt nicht berücksichtigt…Immer wenn man einen neuen Job anfängt wird man als Berufsanfängerin eingestuft, und ehrlich gesagt fühlt man sich auch als 20-jährige wenn man auf den Lohnzettel schaut, obwohl man mittlerweile über 30 mit einigen Erfahrungen im Gepäck startet. Hmmm..

Ich finde es sehr schade das sich dadurch viele gute Leute irgendwann neu orientieren, aber irgendwie ist es auch fast eine logische Konsequenz…

So, das wärs für heute…Ich musste das einfach mal schreiben..

So schnell kommt bestimmt kein politischer Post mehr…

Ich bin gespannt, ob das Betreuungsgeld wirklich kommt.

Viele Grüsse,

Nadine

Buchtip: “ Der Geschmack von Apfelkernen“ von Katharina Hagena

Bild

Ich hab neulich ein sehr schönes Buch gelesen. Nur kurz: Es geht um Frauen dreier Generationen, deren Lebenswege & Schicksale. Eben ein richtiges Frauenbuch. Hat mir gut gefallen. Ich mag es, wenn Orte darin vorkommen zu denen ich eine Verbindung habe. Hier ist unter anderem von Freiburg im Breisgau die Rede.