6 Monate

Huiii, wie schnell ist das erste halbe Jahr vergangen, 6 Monate ist das Babymädchen heute alt…Sie wird immer mobiler und möchte am liebsten überall mitmachen..

Mit 6 Monaten

  • ißt man Mittags Gemüse-Kartoffelbrei
  • dreht man sich vom Rücken auf den Bauch und umgekehrt
  • lernt und mag man Tee und Wasser aus dem Becher zu trinken.
  • beißt in alles rein,was einem so in die Quere kommt
  • beschwert man sich laut wenn einem die Schwester zu fest drückt
  • badet man sehr gerne und plantscht wild mit Armen und Beinen
  • schiebt man sich ein Stück nach vorne
  • knabbert man mit den beiden Zähnchen an einem Apfelstück herum.
  • schnappt sich das Brot von der Schwester und stopft es sich schnell in den Mund.
  • möchte man aufrecht mit am Tisch sitzen
  • auf dem Spielplatz möchte man auch mit in der Sandkiste sitzen und am See mit den Füßen im Wasser plitschern.

IMG_0183

 

Mit besten Grüßen,

Nadine

Heute so…

Nachdem wir Moglis Geburtstag ausgiebig gefeiert haben trudelt nun ein wenig Alltag wieder ein.. Wir genießen das Sommerwetter und ich habe mir ein paar neue Stöffchen gegönnt..Diese sind inzwischen gewaschen und warten auf ihre Verarbeitung.Dazu habe ich mir die aktuelle Ottobre gekauft und nähe schon mal gedanklich ein paar Kleidungsstücke für den Herbst…

Bild

Bild

Bild

Mit besten Grüßen,

Nadine

Geburtstagsvorbereitungen 2: Piñata selber machen

Meine Kinder sind deutsch-mexikanisch, da darf natürlich eine Piñata zum Geburtstag nicht fehlen…..

In Mexiko gibt es Piñatas mit vielen unterschiedlichen Motiven und Farben und inzwischen freut man sich auch andererorts immer mehr über die farbenfrohen Figuren.

Wir basteln eine Piñata für Moglis Geburtstag. Diese wird dann mit kleinen Sachen (Süssigkeiten, Spielsachen etc..) befüllt und dann dürfen die Kinder nacheinander mit einem Stab/ Stock dagegen schlagen,bis die Piñata kaputt geht und die Sachen schließlich rausfallen. Dann fürfen sich alle Kinder auf die Sachen stürzen und sich etwas schnappen.

Dazu gibt es ein Lied:

Dale, dale, dale,

no pierdes el tino,

porque si lo pierdes, pierdes el camino.

Ya le diste una ,

ya le diste dos,

ya le diste tres y tu tiempo se acabó.

( Während man singt schlägt das Kind auf die Piñata, wenn das Lied vorbei ist, kommt das nächste Kind dran…

Eine Piñata macht man so:

Man braucht:

  • Zeitungspapier
  • Schere
  • Kordel/Paketband
  • Kleister
  • buntes Krepppapier/ Farbe
  • Luftballon
  • Klebeband
  • Stock/ Stab

Und so gehts:  Den Luftballon aufpusten und zuknoten. Kleister anrühren und Zeitungspapier in kleine Schnipsel zerreißen. Den Luftballon mit Kleister einschmieren und mit Zeitungspapier bekleben. Um den Knoten herum eine Stelle frei lassen. Der Ballon muss jetzt ca. 2 Tage gut trocknen. Das ganze wird dann noch mal wiederholt, damit die Schicht dick genug wird. Vorher wird der Ballon mithilfe von Paketband/ Kordel aufgehängt. Wenn die Schichten gut getrocknet sind,den Luftballon kaputt stechen. Eventuell muss das Loch um den Knoten vergrößert werden, damit der Ballon mit den Sachen befüllt werden kann. Nun kann die Piñata nach Lust und Laune mit Farben/ Krepppapier gestaltet werden. Am Ende wird sie schließlich befüllt und z.B an einem Baum aufgehängt. Nun können die Kinder nach der Reihe auf die Piñata hauen….

IMG_9608

Diese Piñata gab es auf unserem multikulturellem Fest am 7.7 und wurde von Nuria gemacht, die schon eine richtige “ Piñata-Expertin“ ist.

Mit besten Grüßen,

Nadine

Ups !

Ups, da hat sich eine ziemlich lange Blogpause eingeschlichen….

Irgendwie ist gerade so viel liegen geblieben und die Luft war einfach raus…

Das Stadtteilfest Rabet am 7.7 war sehr schön. Das Wetter hat mitgespielt, es gab zahlreiche Besucher, die mexikanische Piñata und das Kinderschminken kamen super gut an und besonders die entspannte Stimmung am Abend, als die Bands spielten, fande ich sehr schön. Einen kleinen Ausschnitt vom Konzert mit Zona Sur gibt es hier zu sehen.

Das Babymädchen wird mobiler und hat inzwischen den ersten Brei probiert und Moglis Geburtstag und Kindergarteneingewöhnung stehen vor der Tür.

Immerhin habe ich es noch geschafft den Mädchen jeweils ein Sommerkleid zu nähen…

Bild  Bild

Der Schnitt ist das „Lieblingskleidchen“ von der Erbsenprinzessin.

Ansonsten liegen hier noch mehrere Projekte und warten auf ihre Umsetzung…

So, der Sommer ist endlich da, ich schnapp mir die Mädels und bin dann mal draußen…

Mit besten Grüßen,

Nadine