Wer hat an der Uhr gedreht…?

Wer hat bloß an der Uhr gedreht?  Während sich der Herbst schon mit kühlerer Luft am Morgen und Abend ankündigt und die Kastanien an den Bäumen mir bereits ins Auge fallen, denke ich noch wehmütig an unseren Sommerurlaub zurück. Ich kann mich noch gut daran erinnern wie ich lange, sehr lange überlegt habe, wie wir unseren Sommerurlaub gestalten sollen…Ich erinnerte ich mich daran,dass ich schon immer mal auf eine griechische Insel wollte….Ich weiß nicht warum ich solange gezweifelt habe,irgendwie empfand ich es als Herausforderung alleine mit meinen Kindern zu neuen Orten aufzubrechen. Außerdem wäre ich früher nie auf die Idee gekommen im Hochsommer nach Griechenland zu fliegen.Ich war und bin immer ein Freund von der Nebensaison in Sachen südliche Urlaubsländer, aber was soll man tun wenn Kinder im schulpflichtigem Alter hat?

Ich bin durch einen Blog auf die Insel Kos aufmerksam geworden und am Ende stand die Entscheidung fest. Wir MUSSTEN nach Kos! Was soll ich sagen? Es war so toll! Wir haben gemacht, was so dringend nötig war. Eine Auszeit auf Kos mit viel Strand, Meer, Lesen, Faulenzen. Natürlich haben wir auch ein wenig die Insel erkundet und vor Ort war es dann alles ganz einfach. Mit und ohne Mietauto waren wir unterwegs an den tollsten Stränden, haben Thymianhonig gekauft und Esel gestreichelt, haben ein natürliches Thermalbecken getestet und sind mit dem Auto nach Kos Stadt gefahren und haben die Halbinsel Kefalos erkundet und sind immer wieder vor der niedlichen Insel Kastri baden gegangen.Wir haben die Reise vom ersten bis zum letzten Moment genossen.Oft wollten wir an einem Strand verweilen, weil es so schön war und waren erstaunt das es immer noch schöner ging. Am meisten hat mich überrascht das wir trotz Hauptsaison immer noch ruhige Plätze und Strände gefunden haben…Ich bin so froh keine Pauschalreise gebucht zu haben den mein Plan selber Flüge, Unterkunft und Auto auf eigene Faust zu buchen hat gut geklappt…Wir haben viel gesehen und doch ist einiges auf der Wunschliste geblieben.Wir erinnern uns wehmütig an die kleine Insel Kastri, den netten Kellner im Lieblingslokal der uns Eis geschenkt hat und die liebe Apartmentmitarbeiterin Maria, die uns zum Flughafen gefahren hat….Da wir schon wieder ziemlich mit unserem (neuen) Alltagsleben mit 2 Schulkindern angekommen sind gibt es keinen ausführlichen Reisebericht, dafür ein paar Bilder…

 

Mit besten Grüßen,

Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.