Unsere Sommerlektüre

Besonders das große Mädchen und ich haben diesen Sommer einige Bücher verschlungen..

  • Wenn ich meine große Tochter so sehe, wie sie sich mit Buch in der Hand in ihr Bett kuschelt und gar nicht mehr aufhört zu lesen,fühle ich mich häufig in meine Kindheit versetzt.Demnächst müssen wir unbedingt mal einen Bibliotheksbesuch einschieben, da ich mit der Beschaffung von neuem Lesestoff kaum noch hinterher komme…:)

Hier ein paar Bücher, die sie verschlungen hat:

  • Sie hat ihre Liebe zu Harry Potter entdeckt.
  • Die finnischen Ella Bücher verschlingt sie eins nach dem anderen.Zuletzt hat sie Ella und der Neue in der Klasse gelesen.
  • Meine jüngere Tochter wollte von mir Ronja Räubertochter vorgelesen bekommen.Logisch, das sich die Große das Buch gleich danach mit ins Zimmer genommen hat…:)

Was ich gelesen habe…

  • Der Liebhaber von Anne B. Ragdge und
  • Gehen um zu bleiben von Annika Landsteiner 
  • Was ich liebte von Siri Huvstedt. Was für ein intensives Buch. Es ist so vielschichtig! Die Zeitspanne der Geschichte umfasst 25 Jahre! Es geht um 2 befreundete Paare und deren gleichaltrigen Söhne.Es ist ein Buch über die Kunst, aber auch über Trennung und Tod, über Liebe und Leid. Das Buch ist ein Roman aber ebenso ein psychologisch/therapeutisches Buch. Es hat mich unglaublich gefesselt!
  • Du bist nicht was du denkst” ist ein sehr verständlich geschriebenes Buch über die verschiedenen Ego Anteile in uns selber. Der Autor und Bewusstseinstrainer Georg Lolos vergleicht die vom Verstand produzierten destruktiven Gedanken und emotionalen Tiefpunkte mit einem Ego Haus, indem man je nach Gemütszustand verschiedene Räume betritt.Es gibt z.B den Kontroll-Raum, den Schuld-Raum, den Raum der Bedürftigkeit, den Raum der Ohnmacht und noch ein paar weitere. Er verdeutlicht das man häufig in Gedanken in der Vergangenheit oder in der Zukunft hängt und der Verstand sich auf gemachte Erfahrungen bezieht. Beim Lesen wird einem schnell bewusst wie schnell man in einen der Ego Räume eintaucht. Es gibt zu jedem der 10 Räume/Kapitel Anregungen, wie man es schafft den Raum wieder zu verlassen, sich in die Gegenwart zu bringen und destruktive Gedankenmuster zu verlassen. Ein beeindruckendes Buch mit konkreten Anregungen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.