Hallo Juli!

So sehr wir die Zeit der großen Entschleunigung genossen haben,umso abrupter kam der Neustart und ich hechle gerade gefühlt von einem Termin zum nächsten….

Der Garten explodiert,Abschlussbriefe für die Vorschüler müssen fertig werden, Seminare nachgeholt werden. Letzte Woche 4 Tage Seminar in der Dübener Heide, nächstes Wochenende in Chemnitz.

Was ich hier alles schreiben  und veröffentlichen wollte und doch nicht schaffe…. Priorisieren was gerade am wichtigsten ist…Atmen und ab und an mal einen Sprung ins Wasser…

 

“So viel Freude, so viel Wut” von Nora Imlau

Ich habe hier schon seit ein längerer Zeit ein Fachbuch liegen, das ich noch rezensieren wollte.

Mir ist es diesmal etwas schwer gefallen, weil ich die Informationen zwar interessant finde, aber mir die Masse an Infos schlichtweg zu viel war.

Die in Leipzig lebende Nora Imlau hat inzwischen viele Bücher veröffentlich, unter anderem ” So viel Freude, so viel Wut.”

Das Buch ist im Kösel Verlag erschienen, 300 Seiten lang und in 7 Kapitel eingeteilt. Laut Nora Imlau sollen Kinder nicht in Schubladen gesteckt werden, aber meiner Meinung nach passiert genau das ein Stück weit mit der Etikettierung ” gefühlsstarke Kinder”. Ich finde das Buch holt Eltern ganz gut ab, die sich mit gefühlstarken Kindern überfordert fühlen und nimmt ihnen ein Stück weit das Gefühl etwas falsch zu machen. Für mich stellte sich beim Lesen immer wieder die Frage nach dem Umgang mit herausforderndem Verhalten und ob es etwas angeboren oder anerzogen ist interessiert mich nicht im besonderen Maße, sondern ich habe mich gefragt ob es wirklich aktuelle Forschungsergebnisse gibt. Meiner Erfahrung nach sehen Eltern oft nicht das Eltern Kinder mit zu viel Wahlfreiheit, großen Gruppen etc schlichtweg überfordern. Das Buch gibt hilfreiche Hinweise, wie man z.B Überreizung minimieren kann. Nora Imlau beschreibt auch verschiedene Arten von Betreuung und gibt Tipps wie eine gute Eingewöhnung im Kindergarten laufen sollte, und was man schon vorher abklären kann. Ich stimme zu, dass es Kinder gibt für die eine große Gruppe schlichtweg überfordernd ist und die besser bei einer Tagesmutter/Tagesvater aufgehoben wären.Ein wenig schade finde ich das auch hier nicht thematisiert wird das jedes Bundesland in der Kinderbetreuung einen anderen Personalschlüssel hat und das es in Urlaubszeiten/wg. Krankheitsausfällen z.B in Sachsen nicht immer leicht ist adäquat auf “gefühlsstarke ” Kinder so einzugehen, wie jedes einzelne Kind es bräuchte. Fazit: Da Buch beruhigt Eltern die sich selbst Vorwürfe machen und gibt gezielte Anregungen.

Food for Future (Rezension)

 

Ich stelle euch heute wieder ein schönes Buch vor! Ich habe vom random Verlag dieses tolle Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Das Buch ” Food for Future ” von Martin Kintrup ist im südwest Verlag erschienen und hat 192 Seiten.Ich bin begeistert von diesem Buch, denn es beinhaltet auf der einen Seite viele tolle Rezepte aber auch viele Ideen und Ratschläge zur Nachhaltigkeit in der Küche beim Einkauf, Aufbewahrung von Lebensmitteln und nicht zuletzt auch dem Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern im eigenem Garten. Das Buch ist übersichtlich in 6 Kapitel eingeteilt: BASICS FÜR DIE GRÜNE KÜCHE,EAT GREENER,BEST OF THE REST,EAT ME I`M TASTY!, DO IT YOURSELF und LAGERN und ERNTEN. Die Gestaltung des Buches ist ausgesprochen ansprechend und die Auswahl der Rezepte finde ich sehr gut. Von einer Bowl zu vegetarischem Burger bis zu ausgewählten Gerichten mit Bio Fleisch animieren die Rezepte zum ausprobieren.Von süß bis herzhaft ist alles vorhanden.Das Buch hat auch einige hilfreiche Extras wie z.B einen Saisonkalender. Ich habe mir schon ein paar Gerichte rausgesucht, die ich unbedingt ausprobieren möchte, z.B Thymian-Fenchel Risotto,Kürbis-Sellerie-Stampf mit Pilzen,Tabouleh mit Ziegenkäse oder Honig-Chili-Popcorn.

Das Buch ist mein absolutes Lieblingsbuch über die Nachhaltige Küche!

Ideen zur Jungpflanzenanzucht

Auch wenn die Zeiten gerade sehr merkwürdig sind zeigt der Frühling sich von der schönsten Seite. Ich und bestimmt auch viele andere, nutzen die Zeitunter anderem für die Jungpflanzenanzucht.

Wer jetzt einen Balkon und Garten hat kann sich glücklich schätzen. Ich möchte euch heute ein paar praktische und zum Teil biologisch abbaubare Pflanzgefäße zeigen….Vieles davon habt ihr ohnehin zuhause…

Schaut mal hier:

In Eierschalen.Kann so in die Erde gesetzt werden, Eierschalen sind kalkhaltig und super für die Erde.

Klopapierrollen.Zersetzten sich ebenfalls gut in der Erde. Da die Laschen unten nach für einen guten Stand nach außen geklappt sind,habe ich unten etwas Zeitungspapier zerknüllt hinein gegeben, da die Erde sonst durchrutscht.

Tomatenpflänzchen in der Eierpappe. Einfach die einzelnen Teile abtrennen und in größere Töpfe umtopfen..

Anzucht in gestalteten Konservendosen

Im liegenden Tetrapack..

und in gestalteten Tetrapack Verpackungen…

Viel Spaß beim Pflanzen!

“DO IT YOURSELF! # Einfach plastikfrei leben”(Rezension)

Heute stelle ich euch das neue Buch ” DO IT YOURSELF! # Einfach  plastikfrei leben ” von Charlotte Schüler vor. Wie schon das vorherige Buch ist das Buch umweltfreundlich auf Apfelpapier gedruckt und im südwest verlag erschienen. Die Optik des Covers gefällt mir gut, die Bilder zeigen ein paar der Anleitungen aus dem Buch. Worum geht es ? Das Buch ist eine Sammlung von DIY Rezepten. Es geht um die Herstellung plastikfreier Kosmetik, Reinigungsmittel, wie man Lebensmittel plastikfrei aufbewahren und transportieren kann. Das Buch beginnt mit einer Einleitung mit nützlichen Informationen zur Vermeidung von Plastik und Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Mich persönlich interessieren z.B eher die Herstellung von Putzmitteln als Schminke. Besonders schön finde ich die Upcycling Ideen wie Eierschalen zum Säen von Pflanzen zu benutzen und Zahnbürsten aus Holz oder Bambus als Pflanzenschilder weiter zu benutzen.Nützlich finde ich auch die Checklisten die einem den Weg zu einem Haushalt mit weniger Plastik verhelfen können.Insgesamt ein schönes Buch mit nützlichen Anregungen!

DIY: Kleines Dosen Upcycling Projekt

Ich bepflanze ja gerade alles mögliche,was mir so unter kommt…

Hier eine kleine Anleitung für ein Dosen Upcycling Projekt für Kräuter,

Jungpflanzen etc..

Lasst eurer Fantasie bei der Gestaltung freien Lauf, es bringt Spaß!

Ihr braucht:

  • Konservendosen
  • Pinsel
  • Acryl oder Lackfarben
  • Bastband
  • Holzperlen
  • Pflanzensamen, Jungpflanzen oder gekaufte Kräuter…
  • Pflanzenerde
  • Evtl. Hammer und großer Nagel
  • Evtl. Pflanzenschilder, z.B Holzspatel

Anleitung: Von den Dosen die Papierbanderole abmachen und gut säubern! Dann malt ihr die Dosen in einer Farbe eurer Wahl an. Ich habe Lack genommen, Acrylfarbe soll auch gut funktionieren…Wenn man sie silberfarbig lässt gefällt es mir auch sehr gut!

Ideal ist es natürlich wenn ihr unten ein Loch in die Dose macht, damit das Wasser gut ablaufen kann. Dafür nehmt ihr ein einen Hammer und einen großen Nagel, Schraube oder ähnliches und haut damit ein Loch in die Dose!

Danach geht es ans bepflanzen. Dosen mit Erden bepflanzen und etwas etwas eurer Wahl aussäen oder kleine Pflanzen/ Kräuter einsetzten…

Ich habe als Dekoration noch ein naturfarbiges Bastband mit einer Holzperle dran gebunden, seid da ruhig kreativ!

Viel Spaß !

Eure Nadine

Schnipsel

Guten Start in die neue Woche!

Leckerer Bärlauch-Feta Aufstrich

Dieser Post entstand schon vor einiger Zeit, ich hatte es nur noch nicht geschafft ihn zu veröffentlichen…

Die Bärlauch Saison ist eröffnet! Ich liebe es wenn es im Park überall nach Bärlauch duftet!

Ich verarbeite und esse ja sehr gern was frisch zu haben ist. Neben Bärlauchpesto, Brot und Butter habe ich ganz neu einen Aufstrich ausprobiert und ich muss sagen ich finde ihn sehr lecker…

Hier kommt das Rezept:

Zutaten:

10-15 Blätter Bärlauch

1 Becher Schmand

1 Packung Feta Käse

Zitrone

Salz & Pfeffer

Zubereitung: Blätter waschen und grob klein schneiden. Ich habe sie zuerst im Standmixer klein gehäxelt, danach Schmand und Feta dazugegeben und alles  gut miteinander vermischt.Wer mag gibt, noch etwas Zitrone hinzu und schmeckt mit Salz & Pfeffer ab.

Der Aufstrich ist schnell gemacht und eignet sich wunderbar zum mitbringen, wenn man irgendwo eingeladen ist!

Viel Spaß beim nachmachen!