Hallo Juli..!

Mal wieder verspätet begrüße ich den Juli…! Seit dieser Woche hat das große Mädchen Sommerferien und auch wenn es für mich bis zum Urlaub noch ein wenig dauert und noch einige Portfolios und Kinderbriefe fertig gestellt und überreicht werden wollen versuchen wir ein wenig auf Ferienmodus umzuschalten.Wäsche und Küche bleibt mal liegen um einfach nach der Arbeit beim See oder im Park vorbei zu fahren….

Mit besten Grüßen,

Nadine

Gelesen: Die Geschichte des Wassers von Maja Lunde (Rezension)

Nachdem ich vor kurzem die “Geschichte der Bienen” gelesen habe durfte ich nun auch” Die Geschichte des Wassers” lesen. Das Buch beschäftigt sich mit dem Klimawandel undes  sollen am Ende 4 Bücher zu dem Thema erscheinen. Im 2. Buch des Quartetts geht es um das Wasser. Diesmal erzählt die Autorin auf 2 Zeitebenen:

  • Die Geschichte um Signe,eine fast 70-jährige Umweltaktivistin die mit einem Segelschiff die französissche  Küste erreichen möchte spielt in der Gegenwart (2017). Sie hat eine geheimnisvolle Fracht an Bord, der den blauen Planeten verändern soll.
  • Der andere Handlungsstrang handelt von David , einem jungen Vater. Er ist im Jahr 2041 mit seiner Tochter auf der Flucht vor der Dürre in Südeuropa und auf der Suche nach seiner Frau und Baby. Auf der Suche nach der Familie und Hoffnung nach Trinkwasser stösst er auf ein altes Segelboot- es gehörte Signe..

Meine Meinung:

Das Cover ist ansprechend gestaltet. Es ist sandfarbig und vorne ist ein Boot zu sehen. Mir gefällt sehr gut, wie Maja Lunde aktuelle Probleme in einen Roman verpackt. Das Buch lässt wieder sehr gut lesen, im Vergleich zum ersten Buch zieht es mich aber nicht ganz so in den Bann. Auch die Charaktere fesseln mich nicht wie im ersten Teil. Ich werde mit den Charakteren warm,wenn es um menschliche Beziehungen und Schicksale geht. Neben der Problematik das Trinkwasser knapper wird und der schlechte Umgang mit natürlichen Ressourcen wirkt der Roman an vielen Stellen sehr konstruiert. Die Verbindung der Personen durch das Boot wirkt etwas an den Haaren herbeigezogen.Die Lebenswege und Geschichten um die Personen hätten meiner Meinung nach intensiver und genauer beschrieben werden können, um den Charakteren mehr Persönlichkeit zu geben. Zunächst hat mich der Protagonist David mehr interessiert, später erfährt man auch auf einer persönlicheren Ebene mehr über Signe.

Auch wenn bei diesem Band der Spannungsbogen fehlt,finde ich die Thematik spannend und freue mich auf den 3.Band der Autorin!

Mit besten Grüßen,

Nadine

Fragen an mich selbst #23

1000 Fragen an mich selbst #23

Fragen über Fragen. Mehr davon wie immer bei Johanna🙂

441: Wie persönlich ist deine Einrichtungen?

Na so Mittel würde ich sagen…Die meisten Möbel sind schon ein paar Jahre alt..Ich nehme mir immer vor noch mehr Fotos, gemalte Bilder etc aufzuhängen um die Wohnung persönlicher zu gestalten..

442: Welchen Songtext hast du jahrelang falsch gesungen?

Keine Ahnung. Songtexte kann ich mir nicht besonders gut merken und singe immer nur kleine Fragmente..

443: Würdest du gerne viele Höhepunkte erleben, auch wenn du dann viele Tiefpunkte erleben müsstest?

Alles gehabt. Ich hätte gerne auf ein paar Tiefpunkte verzichtet.

444: Mit wem hattest du vor kurzem ein gutes Gespräch?

Mit einer Freundin, die ich lange nicht gesehen habe.

445: Was trinkst du an einem Tag vorwiegend?

Vor kurzem habe ich es geschafft mehrere Liter Tee am Tag zu trinken, im Moment ist es leider wieder viel Kaffee und sonst Wasser-manchmal Mate.

446: Welches Lied hast du zuletzt gesungen?

Irgendwas quatschiges mit meiner Tochter.

447: Kannst du über dich selbst lachen?

Manchmal passiert das..

448: Wann hast du zuletzt eine Kopfmassage gehabt?

Meine Kinder verpassen mir regelmäßig eine..

449: Wie sieht der ideale Sonntagmorgen aus?

Mal etwas länger schlafen. Kaffe trinken, im Bett ein Buch lesen. Den Tag mit trödeln beginnen..

450: Machst du manchmal ganz allein einen langen Spaziergang ?

Oh ja. Wenn ich kann, sehr gerne. Durch den Wald, am See entlang- durch die Stadt.

450: Wann hast du das letzte Mal Fotos eingeklebt?

Im April habe ich Fotos in ein Album geklebt.

452: Worüber hast du vor kurzem deine Meinung geändert?

Hab ich nicht.

453: Wann wärst du am liebsten den ganzen Tag im Bett geblieben?

Och das würde ich gerne regelmäßig tun.

454: Glaubst du an eine offene Beziehung?

Ich glaube das in bestimmten Lebenssituationen kein Platz für eine feste Beziehung ist, eine offene aber auf Dauer auch nicht glücklich macht und zu Verletzungen führt.

455: Welches Gesetz würdest du einführen, wenn du in der Regierung sitzen würdest?

Ein gleich guter Personalschlüssel und Arbeitsbedingungen für Erzieher in ganz Deutschland.Und noch ein paar andere Sachen in Bezug auf den sozialen Bereich.

456: Was würdest du mit einer Million Euro tun?

Eine eigene Wohnung kaufen, Reisen, anderen gutes tun, sonst alles wie immer weiter machen…

457: Wie hieß oder heißt dein Lieblingskuscheltier?

Ich habe kein Lieblingskuscheltier. Als Kind hatte ich einen Kuschelhund,ich glaube der hatte keinen bestimmten Namen.

458: Was war deine weiteste Reise?

Nach Neuseeland. Weiter weg geht wohl nicht. Verrückt das es dazwischen viele Länder gibt von denen ich mich viel entfernter fühle als von Neuseeland..

459: In welcher Haltung schläfst du am liebsten?

seitlich

560: Zu wem gehst du mit deinen Problemen?

Zu meiner Schwester, zu einem Freund und zu einer Freundin.

Aus dem Gärtchen im Juni

Es ist erst Anfang Juni und die Pflanzen im Garten wachsen und gedeihen, bei den heißen Temperaturen kommt man kaum mit dem Bewässern hinterher..

Zum Erinnern und Staunen hier ein paar aktuelle Fotos..

Kopfsalat

Grünkohl

Hochbeet mit Gurke, Tomaten Paprika, Chili…

Überraschungsgast

Mais

Zucchini

Ringelblume

Johannisbeeren…

Mit besten Grüßen,

Nadine

Fragen an mich selbst #21

401: Was isst du am liebsten, wenn du frustriert bist?

Das ist unterschiedlich. Mal habe ich dann gar keinen Hunger, manchmal greift die Hand nach Schokolade…manchmal etwas deftiges..

402: Hast du mal etwas Übernatürliches oder Unerklärliches erlebt?

Nö.

403: Welche Herausforderungen musst du noch bestehen?

Ich muss auf jeden Fall noch persönliche Erfahrungen aufarbeiten. Ich glaube inzwischen das jeder sein Säckchen zu tragen hat und es sich immer lohnt sich mit der eigenen Geschichte/ Erfahrungen und Lösungswegen zu befassen.

404: Wer hat dich in deinem Leben am meisten beeinflusst?

Meine Mutter.

405: Was ist kleines Glück für dich?

Die Frage kam hier in verschiedenen Wörtern schon häufiger.Viele kleine Momente machen mit glücklich. Der Kaffee am Morgen, Stille und Natur, Zeit. Gartenarbeit. Ein Sprung in den See…

406: Tust du manchmal etwas aus Mitleid?

Ich glaube sehr selten.Ich habe die Erfahrung gemacht das Mitleid meistens gar nicht weiter hilft. Ich finde es gibt einen großen Unterschied zwischen Mitleid und Mitgefühl. Mitgefühl tut natürlich sehr gut.

407: Wann hast du zuletzt einen Abend lang nur gespielt?

Oh, das ist ewig her..Sollte ich unbedingt mal wieder tun. Gespielt habe ich das letzte Mal mit meiner Tochter ” Schoko Hexe”. Allerdings am Tag.

408: Bist du gut in deinem Beruf?

Ich mag meinen Beruf.Ich finde aber die Anforderungen von Erziehern steigen und die Anerkennung ist zu niedrig.Ich schätze und liebe die Kontakte mit den Kindern aber die Gruppengröße, Vorbereitungszeit, Lautstärke, Personalmangel etc nehmen einen immer wieder den Elan. Grotesk finde ich die gravierenden Unterschiede in den verschiedenen Bundesländern. Meine Freunde in Süddeutschland haben 80 % Kontaktzeit und 20 % Vor- und Nachbereitungszeit. Damit könnt man doch gut arbeiten. Zurzeit habe ich gar keine Vorbereitungszeit, das ist bei 32/Woche schon frustrierend und wirkt sich natürlich auch auf die Qualität der Arbeit aus.

409: Wen bewunderst du?

Menschen aus meinem Umfeld, die Krisen und Schicksale erleben und Tag für Tag den (Familien)alltag wuppen.

410: Hast du eine gute Gewohnheit, die du jedem empfehlen würdest?

Sich Zeit für sich selber nehmen.

411: Was überspringst du in der Zeitung?

Den Sportteil.Leider schaffe ich es kaum eine Zeitung zu lesen.

412: Was machst du, wenn du graue Haare bekommst?

Kam noch nicht vor, ich hoffe es gelassen nehmen.

413: Was war auf deinem letzten Instagram-Foto zu sehen?

Ein Windrad im Kräuterbeet.

414: Stehst du lieber im Vordergrund oder im Hintergrund?

Definitiv im Hintergrund.

415: Wie oft lackierst du dir die Nägel?

Sehr, sehr selten..

416: Bei welchen Nachrichten hörst du weg?

Bei royalen Hochzeiten;)

417: Bei welcher TV-Sendung würdest du gern mitwirken?

Bei gar keiner!

418: Womit belegst du dein Brot am liebsten?

Och da gibt es vieles…Frischkäse und Avovado finde ich gut.

419: Was ist deine größte Schwäche?

Würde ich hier nicht schreiben.

420: Wie kumpelhaft bist du?

Ich mag das Wort kumpelhaft nicht besonders. Ich habe wenige, aber gute Freunde die auf mich zählen können.

Fragen an mich selbst #19

Schon wieder ist eine Woche rum, hier die neusten Antworten von mir, bei Johanna auch die Antworten von vielen anderen…

1000 Fragen an mich selbst #19

361: Was war deine schlimmste Lüge?

Ich glaub ich habe nie ganz schlimm gelogen!

362: Erweiterst du deine eigenen Grenzen?

Das passiert wohl im Laufe des Lebens automatisch. Auf der anderen Seite ziehe ich viel schneller Grenzen, wo es mich zu sehr belastet.

363: Kannst du gut Witze erzählen?

Nein, gar nicht!

364: Welches Lied handelt von dir? 

Keine Ahnung!

365: Welche kleinen Dinge kannst du genießen?

Zeit für mich und meine Kinder, ein gutes Buch, Gartenarbeit, Kaffe am Morgen.

366: Wofür kann man dich nachts wecken?

Wenn meine Kinder mich brauchen.Ansonsten bin ich unausgeschlafen sehr maulig!

367: Was würdest du gern an deinem Äußeren ändern?

Ich hätte gerne weniger Muttermale und Leberflecken.

368: Was soll bei deiner Beerdigung mal über dich gesagt werden?

oh je, was für eine Frage. Etwas,das die Hinterbliebenen tröstet.

369: Lässt du dich leicht zum Narren halten?

Ich hoffe nicht.

370: Was würdest du gern mal tun, vorausgesetzt dass es keinesfalls schiefgehen könnte?

Alleine reisen.

371: Muss man immer alles sagen dürfen?

Kommt drauf an wem. Den engsten Vertrauten ja. Ansonsten gibt es Sachen, die man für sich behalten sollte.

372: Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken?

Da gibt es viele Kontakte, die ich gerne besser pflegen würde..

373: Kannst du gut loslassen?

Es fällt mir immer leichter bestimmte Themen loszulassen.

374: Wofür bist du dankbar?

Für meine Kinder. Ich bin auch dankbar verschiedene Orte kennen gelernt zu haben, auch wenn meine viele Umzüge Freundschaften und Beziehungen schwieriger machen.

375: Sind Komplimente von Leute, die du nicht kennst, wichtig für dich?

Nein.

376: Vor welchem Tier hast du Angst?

So pauschal vor gar keinem. Klar, plötzlich ein Tiger vor sich zu sehen, muss beängstigend sein.Ich mag es nicht, wenn z.B große Hunde auf mich oder meine Kinder zurennen.

377: Weswegen warst du zuletzt vollkommen verwirrt?

Wegen nicht nachvollziehbarer Entscheidungen anderer.

378: Was hast du immer im Kühlschrank?

Milch!!!

379: Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Sendung schaust?

Nein. Ich gucke nur manchmal einen Film oder Dokumentationen am PC. Nichts wofür ich mich schämen müsste…

380: Wann hattest du die beste Zeit deines Lebens?

Ich denke die Jugendzeit mit intensiven Freundschaften.

 

Wochenende in Bildern 12/13.Mai 2018

Dieses verspätete Wochenende in Bildern muss ohne viel Text auskommen.. Mit dem Fahrrad sind 2 Erwachsene und 3 Kinder mit dem Zug nach Naumburg an der Saale gefahren, und von dort aus weiter mit den Fahrrädern bis zu einem kleinen Campingplatz an der Unstrut. Kurz gesagt : Es war sehr schön! Das Wetter war toll und wir staunten, wie gut man mit 7 & 8 jährigen Kindern eine Fahrradtour machen kann..

Wir sind mit der Fähre gefahren und mit dem Kanu durch eine Schleuse, haben Schafe und Weinberge gesehen, in der Unstrut gebadet und Sonne getankt! Für die Erwachsenen ein schönes Wochenende, für die Kinder ein viel zu kurzes Abenteuer! Hier kommen die Fotos..

 

Mit besten Grüßen,

Nadine

Ps: Mehr Wochenend Eindrücke gibt es bei Susanne.

 

Gelesen: “Gestalte dein Journal” von Jasmin Arensmeier

( Rezension)

Vermutlich benutzen inzwischen die meisten Menschen ihr Smartphone als Kalender und für Notizen. Ich mache das eigentlich nur in Notfällen, wenn ich meinen Kalender gerade nicht dabei habe. Ich bin da ziemlich “oldschool” unterwegs,weil ich es liebe mit Bleistift oder schwarzem Fineliner Termine und Notizen handschriftlich in meinen Kalender zu schreiben. Was ich mir schon länger gewünscht und vorgestellt habe, ist eine Mischung aus Kalender mit selbstgestalteten Seiten für verschiedenste Ideen. So benutzte ich häufig meinen Kalender für Listen wie Ideen fürs Bloggen, Einkaufslisten, schöne Erlebnisse, Lieblingsbücher etc.

Was mich schon länger nervt ist, das ich es meistens Notizen mit auf eine Kalenderseite schreibe, obwohl es mit dem Tag gar nichts zu tun hat und ich es später suche oder aber noch ein extra Notizheft führe…Da war es neulich eine kleine Offenbarung als mir das Buch ” Gestalte dein Journal” in die Hände fiel:

In dem Buch gibt es viele Anregungen, wie man eine Mischung aus Kalender und Tagebuch/ Notizbuch nach seinen eigenen Vorstellungen gestalten kann.

Das Buch beinhaltet viele Informationen zum Aufbau eines Journales- von der Wahl des Heftes über die richtigen Stifte, der Auswahl von Übersichts Symbolen und Schmuckelementen. Es gibt eine Vielzahl an schönen Ideen,um das Buch ganz auf persönlichen Bedürfnisse abzustimmen. Es gibt viele anregende Fotos. Kurz gesagt: Ein tolles Buch wo jeder,der sich mit einem Bullet Journal, egal ob Anfänger und Fortgeschrittener beschäftigen möchte eine große Anzahl an tollen Ideen zur Gestaltung findet!

Hier gibt es auch ein Interview mit der Autorin.

Mit besten Grüßen,

Nadine