Wir ruckeln uns durch die Corona Zeit….

Wir wurschteln uns durch die Corona Zeit… Der Januar hat einfach sehr sehr anstrengend angefangen.Ferienpläne und mein Praktikum zerschossen… Wie schon oft gehört ist arbeiten unter Hygiene Bedingungen und Homeschooling einfach kräftezerrend.Meine Kinder können zwar in die Notbetreuung gehen,waren dort aber mehrfach frustriert,da ein großer Teil der Aufgaben dort ohnehin nicht gemacht werden konnte, meine Kinder nicht an ihren geliebten Online Treffen mit der Klasse teilnehmen können und die Kommunikation und das Schicken der Aufgaben ohnehin nur mit meiner Hilfe am Abend funktioniert.Nun denn,wir versuchen zu improvisieren wo es nur geht, damit es für alle irgendwie erträglich ist. Das positive der letzten Zeit ist das meine Töchter in kurzer Zeit den Umgang mit Online Varianten gut gelernt haben und sich Gegenseitig helfen.

Dieses Wochenende hatten wir Freizeit miteinander sehr nötig und hatten endlich Muße um ein paar schöne Dinge zu machen..

  • Am Samstag haben wir einen unkomplizierten und schnellen Apfelstrudel gemacht. Das geht so: Blätterteig ausrollen und mit Apfelspalten belegen.Ein paar Butterflocken darauf verteilen & Zimt & Zucker darüber streuen. Der Strudel kommt nach Anleitung für ca.20-25 Minuten in den Backofen. Sehr lecker schmeckt er auch mit einer Kugel Vanilleeis und Sahne!
  • Wir haben Vogelfutter Anhänger gemacht. Es gibt viele Anleitungen dazu im Internet, eine findet ihr hier
  • Bevor der Schnee wieder ganz weg ist, haben wir heute noch mal den Schlitten zum Hügel befahren raus geholt..
  • Ich freue mich über wöchentlich neue Musik über Spotify und gucke mir gerade gern mal Reisereportagen an. Zuletzt über eine Familie, die 5 Jahre gesegelt ist und nun die unterschiedlichen Bedürfnisse der Familienmitglieder größer werden.
  • Vor kurzem habe ich den Film ” Werk ohne Autor gesehen”. So ein beeindruckender und wuchtiger Film!

Food for Future (Rezension)

 

Ich stelle euch heute wieder ein schönes Buch vor! Ich habe vom random Verlag dieses tolle Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Das Buch ” Food for Future ” von Martin Kintrup ist im südwest Verlag erschienen und hat 192 Seiten.Ich bin begeistert von diesem Buch, denn es beinhaltet auf der einen Seite viele tolle Rezepte aber auch viele Ideen und Ratschläge zur Nachhaltigkeit in der Küche beim Einkauf, Aufbewahrung von Lebensmitteln und nicht zuletzt auch dem Anbau von Gemüse, Obst und Kräutern im eigenem Garten. Das Buch ist übersichtlich in 6 Kapitel eingeteilt: BASICS FÜR DIE GRÜNE KÜCHE,EAT GREENER,BEST OF THE REST,EAT ME I`M TASTY!, DO IT YOURSELF und LAGERN und ERNTEN. Die Gestaltung des Buches ist ausgesprochen ansprechend und die Auswahl der Rezepte finde ich sehr gut. Von einer Bowl zu vegetarischem Burger bis zu ausgewählten Gerichten mit Bio Fleisch animieren die Rezepte zum ausprobieren.Von süß bis herzhaft ist alles vorhanden.Das Buch hat auch einige hilfreiche Extras wie z.B einen Saisonkalender. Ich habe mir schon ein paar Gerichte rausgesucht, die ich unbedingt ausprobieren möchte, z.B Thymian-Fenchel Risotto,Kürbis-Sellerie-Stampf mit Pilzen,Tabouleh mit Ziegenkäse oder Honig-Chili-Popcorn.

Das Buch ist mein absolutes Lieblingsbuch über die Nachhaltige Küche!

“Erfolgreich gärtnern durch Mischkultur” von Hans Wagner ( Rezension)

Ich stelle euch heute dieses feine Buch “Erfolgreich gärtnern durch Mischkultur” von Hans Wagner vor. Es ist im Bassermann Verlag erschienen und gibt einen sehr guten Überblick über das gärtnern mit der Mischkultur.Ich finde es besonders für Garten Anfänger sehr gut, weil es die wichtigsten Informationen über verträgliche und unverträgliche Pflanzen gibt und man es wie ein Nachschlagewerk zu den wichtigsten Gemüsesorten nutzen kann. Man erfährt, warum umgraben gar nicht sinnvoll ist und wie man durch gezieltes setzten bestimmter Pflanzen nebeneinander Krankheiten verhindert.Ganz toll und hilfreich finde ich auch den Beispielplan “Die Anlage eines Mischkulturengartens.” Man bekommt ganz konkrete Vorschläge, wie man Gemüse und Kräuter sinnvoll anpflanzen kann. Da ich einen sehr kleinen Garten habe, aber trotzdem für mich und meine meine Kinder viel ernten möchte,habe ich mir in diesem Buch viele Anregungen geholt.Eine Buchempfehlung für alle Gartenfreunde!

Ideen zur Jungpflanzenanzucht

Auch wenn die Zeiten gerade sehr merkwürdig sind zeigt der Frühling sich von der schönsten Seite. Ich und bestimmt auch viele andere, nutzen die Zeitunter anderem für die Jungpflanzenanzucht.

Wer jetzt einen Balkon und Garten hat kann sich glücklich schätzen. Ich möchte euch heute ein paar praktische und zum Teil biologisch abbaubare Pflanzgefäße zeigen….Vieles davon habt ihr ohnehin zuhause…

Schaut mal hier:

In Eierschalen.Kann so in die Erde gesetzt werden, Eierschalen sind kalkhaltig und super für die Erde.

Klopapierrollen.Zersetzten sich ebenfalls gut in der Erde. Da die Laschen unten nach für einen guten Stand nach außen geklappt sind,habe ich unten etwas Zeitungspapier zerknüllt hinein gegeben, da die Erde sonst durchrutscht.

Tomatenpflänzchen in der Eierpappe. Einfach die einzelnen Teile abtrennen und in größere Töpfe umtopfen..

Anzucht in gestalteten Konservendosen

Im liegenden Tetrapack..

und in gestalteten Tetrapack Verpackungen…

Viel Spaß beim Pflanzen!