Blick ins Bücher- und Hörspielregal

Bücher und Hörspiele! Wie ich sie liebe…

Als Kind war ich eine Leseratte. Ich habe alles verschlungen: Im Gehen, im Stehen, in der Badewanne!

Mein großes Mädchen ist nun in der Schule und beginnt Erstlesebücher zu verschlingen. Im letzten Jahr sind einige neue Bücher und Hörspiele in unser Regal gewandert, die ich euch sehr empfehlen möchte..

Hier erstmal ein paar unserer Lieblingsbücher, die ich gerne vorlese:

Nun ein paar schöne Geschichten für Leseanfänger…

Empfehlen möchte ich euch da Kinderbuchklassiker wie…

Und zum Schluss noch ein paar Hörspiel Empfehlungen..Wenn viel los ist zB. der Wechsel zwischen Mama und Papa oder nach einem stressigen Schultag zieht sich besonders das große Mädchen gerne zum Cds hören zurück. Jetzt im Winter haben uns die Geschichten von Tomte Tummetott viel begleitet.Ganz neu haben wir nun auch das Hörspiel Tomte und der Fuchs.

Ebenso heiß geliebt werden hier die Geschichten von Cornelia Funke.Bisher eingezogen ist die Geschichte Lilli, Flosse und der Seeteufel.

Gesucht und geschenkt bekommen haben wir schließlich auch die Geschichen von Nulli und Priesmut auf CD.

Ich wünsche Euch einen guten Start in das neue Jahr!

Wenn ihr eines der Bücher oder CDs über meinen Link kauft bezahlt ihr nicht mehr, ich bekomme aber ein paar Cent dafür, die ich in meine Arbeit in den Blog  investiere..

Mit besten Grüßen,

Nadine

Unsere Weihnachtsliteratur

So langsam stimmen wir uns auf Weihnachten ein. Neulich haben wir die die Kiste mit Weihnachtsdeko vom Schrank geholt und heute haben wir unsere Weihnachtsbücher aus dem Regal gekramt und waren überrascht,was sich schon alles an tollen Bücher angesammelt hat. Hier die schönsten unserer Bücher:

im letzten Buch haben wir sofort angefangen zu lesen und die Mausekinder wollten immer mehr hören! Da freue ich mich sehr auf gemütliche Stunden auf dem Sofa…

Mit beste Grüßen,

Nadine

Ps: Habt ihr noch mehr empfehlenswerte Weihnachtsbücher?

Was wir lesen und spielen “für Groß und Klein”

Jetzt wo es draußen merklich früher dunkel und kälter wird,finden wir uns häufig zu warmen Kakao, Kerzenschein zum lesen und spielen im Wohnzimmer ein.

Hier ein paar schöne Ideen, was bei uns gerade ganz gut ankommt.Beide Mädchen beschäftigen sich gerade viel mit unseren Holzbausteinen und bauen hohe Türme. Die Steine sind den bekannten Kappla Steinen sehr ähnlich.Im allgemeinen wird unser Playmobil sehr viel bespielt. Sowohl für die 4-jährige wie auch für die 7-jährige ein interessantes Spielzeug.

Die große liebt Brettspiele.Zurzeit spielen wir “Das verrückte Labyrinth junior”, Catan junior, Malefiz oder das Kartenspiel Uno.

Gerade fertig vorgelesen habe ich das ” Das große Virgilius Tulle” Buch. So ein schönes Buch über den Zwerg Virgilius der loszog,um einiges bei den Menschen zu erleben. Die Mädchen haben es geliebt und sicher ist es nicht das letzte Buch von Paul Biegel, das wir lesen werden.

Ich lese gerade das Buch “Altes Land” von Dörte Hansen.Lässt sich gut lesen- eine Geschichte über Familie, Freundschaft und Ankommen. Die Charaktere sind sehr bildhaft beschrieben. Ein gutes Buch für gemütliche Herbststunden auf dem Sofa.

Was spielt und lest ihr gerade so?

Mit besten Grüßen,

Nadine

Stimmungsvolle Windlichter

Immer wieder schön sind stimmungsvolle und leicht gemachte Windlichter.

Eine schöne, kreative Bastelei für die Herbstzeit, bestens geeignet für Kinder im Kindergartenalter.

Man braucht:

  • Gläser ( z.B Marmeladengläser)
  • Transparentpapier in verschiedenen Farben
  • angerührten Kleister
  • Pinsel
  • Teelicht

Als erstes das Transparentpapier in den gewünschten Farben in kleine Stücke reißen. Das Glas großzügig mit Kleister einpinseln. Nun nach Lust und Laune das Transparentpapier an das Glas kleben. Am besten geht es,wenn man das Papier mit den Händen andrückt und über die Ränder streicht. Danach trocknen lassen, ein Teelicht reinmachen und sich über den schönen Anblick erfreuen!



Viel Spaß beim nachmachen,

mit besten Grüßen,

Nadine

Waldwochen im Sommer

Es liegen wieder 2 Sommerwaldwochen hinter mir. Ich würde euch gerne ein paar Ideen mitgeben, was man alles mit den Kindern tolles im Wald unternehmen kann. Zunächst möchte ich aber schreiben, das manchmal eben doch weniger mehr ist. Langeweile kam eigentlich gar nicht auf. Die Natur bietet genügend Freiraum für eigene Spielideen….

Am Anfang wurden ein paar wichtige Regeln besprochen und bei Bedarf auch mal wiederholt. Ansonsten gab es einen Bollerwagen mit ein paar wichtigen Sachen wie 1.Hilfe- Tasche, Wasser, Sägen, Hämmer & Nägel, Schnitzmesser.

Die meiste Zeit waren die Kinder also mit Spielen und werkeln im Wald beschäftigt.

Ansonsten gab es noch:

  • 2 größere Wanderausflüge
  • Suppe schnippeln und kochen überm Lagerfeuer
  • Ausflug zum Pferdehof
  • Ausflüge zu Spielplätzen in Parks und Waldnähe
  • Stockbrot am Feuer
  • Tippi/ Buden/ Waldsofa bauen
  • Stöcker schnitzen

Hier noch weitere schöne Ideen, die ich gefunden habe:

Einen schönen Artikel über Naturpädagogik findet ihr hier in der Zeitonline.

20160701_103259

20160701_140027

20160701_102502

20160621_112636

Mit besten Grüßen,

Nadine

Hallo Juni!

 

20160531_072133

Schwupps, schon wieder ein neuer Monat! Dazu ist heute Kindertag!

In Kindergarten der Mädchen und in “meinem” Kindergarten wird heute Kindertag gefeiert. Ich habe mal gesammelt,was man da so schönes Veranstalten kann:

  • Verschiedene Spiele, z.B Dosenwerfen, Sackhüpfen, Zielwerfen, Brezeln von der Leine essen,Topfschlagen, Kissenschlacht, Wasserschlacht, Eierlauf…
  • Popcorn machen und essen
  • bunte Obstspieße
  • Pinatas
  • Schnitzeljagt
  • Limonade oder Holundersirup herstellen/trinken
  • Kino/ Fotoschleife
  • Verkleidet in den Kindergarten gehen
  • Mal und Basteltisch
  • Kinderschminken
  • Papierschlagen,Wimpelketten, Luftballons…

Einen schönen Kindertag,

Nadine

Mit dem Kindergarten im Wald “Frühlingswaldwochen”

Ganz nach meinem Geschmack haben wir die letzte Aprilwoche mit dem Kindergarten im Wald verbracht.Es wurde gehämmert, gesägt, geschnitzt, durch den Wald gerobbt und getobt, ein Haus/Tippi gebaut und Tiere und Pflanzen beobachtet…

Natürlich kann ich keine Fotos von den Gesichtern der Kindern zeigen, dennoch ein paar Eindrücke.

Auf Regen, Schnee & Hagel hätte ich gerne verzichtet,aber es war ja noch April…

Die Natur hat so viel zu bieten, den meisten Kindern wurde nicht langweilig… Auch ich durfte ein neues Stück Leipzig kennenlernen. Wir haben eine Wanderung zum Reiterhof Lukas im Auwald gemacht. Nicht weit weg und doch mitten in der Natur,mitten im Auwald in der Nähe vom Stadtteil Lindenau und Leutzsch. Und nun freue ich mich auf die “Sommerwaldwochen”

20160425_102352 20160425_10234420160425_100230 20160426_11031820160425_100348 20160425_142048

Mit besten Grüßen,

Nadine

Unsere Schweden Reise Teil 4: Astrid Lindgrens Welt

Von unserem Ferienhaus bis zu Astrid Lindgrens Welt war es nicht weit. Nach 45 Minuten waren wir am Ziel.Wenn wir schon ins Småland fahren,wollten wir natürlich auch in den Park, so war der Plan… Und ich würde sagen,für jeden Astrid Lindgren Fan ist der Park ein absolutes MUSS. Sehr liebvoll sind hier viele Landschaften und Szenen aus den Geschichten von Astrid Lindgren nachgebaut.Dazu gibt es viele Theaterstücke und Spielgeräte. Obwohl die Theaterstücke alle auf Schwedisch gesprochen werden, kann man die Handlungen gut nachvollziehen. Meine große fand das Theaterstück mit Michel und der Suppenschüssel auf dem Kopf ein wenig unheimlich, seit unserer Rückkehr spielen die Mädchen aber sehr oft die Geschichte nach. Wir haben nur einen Tag dort verbracht, inzwischen denke ich das man auch gut 2 ganze Tage dort verbringen kann, um wirklich alles in Ruhe zu sehen.Zurzeit wird die Welt der Brüder Löwenherz gebaut,die 2016 eröffnet werden soll. Wir haben uns fast alle Landschaften angeschaut und uns die Theaterstücke von Pippi Langstrumpf und Michel angeschaut. In der kleinen Stadt sind die Mädchen von Haus zu Haus gelaufen, sind begeistert über den “Nicht den Boden berühren-Parcours” geklettert und begeistert den Schauspielern im Park zugeschaut.

IMG_1173

 

IMG_1160

IMG_1176

IMG_1152

IMG_1190

Kennt ihr Astrid Lindgrens Welt schon oder seid ihr neugierig und wollt den Park auch mal besuchen? Wenn wir mal wieder nach Schweden fahren, steht der Park sicherlich wieder auf der Wunschliste..

Mit besten Grüßen,

Nadine

Ausflugstip Hamburg: Hagenbeck´s Tierpark

Ich war nie der große Zoogänger. Mit den beiden Mausezahntöchtern hat sich das nun natürlich etwas geändert. In Hamburg waren wir nun in Hagenbecks Tierpark und ganz toll fanden wir den Bereich “Eismeer” mit den Eisbären, Pinguinen und den Walrossen. Durch einen Tunnel wird man einmal unter dem Gelände hindurch geführt und kann so die Tiere von allen Seiten und durch Sichtfenster ganz aus der Nähe beobachten. Die Gehege sind groß, und sehr natürlich gehalten. Am Ende waren wir natürlich noch auf dem tollen Spielplatz. Hier ein paar Bilder:

IMG_0446 IMG_0459 IMG_0463 IMG_0477IMG_0483 IMG_0516IMG_0547 IMG_0562IMG_0585 IMG_0540

Mit besten Grüßen,

Nadine

Kindergarten hier und anderswo….

Neulich haben der Mann und ich gemeinsam die Töchter vom Kindergarten abgeholt. Wir wollten zusammen ein Eis essen gehen. Die Sonne schien, das große Tochterkind spielte im Garten.. Es war sehr warm uns sie stand barfuß in einer Schüssel mit Schlamm und Wasser, wo sie dreckig und fröhlich spielte. Im Garten des Kindergartens gibt es Rubinienstämme zum klettern, eine Hängematte, Sand, Wasser, einen Hügel, Steine, Pflanzen, & Sandspielzeug.

Plötzlich erinnerte sich der Mann an seine Kindergartenzeit in Mexiko. Er sprach von Schuluniformen, auch bei hohen Temperaturen und einem Betonhof. Er sagte, es gab keinen Sand oder gar Bäume zum klettern oder sonst irgendetwas interessantes..

Ich erinnerte mich an meine Zeit als Erzieherin an einer Privatschule in Barcelona. Die Kinder trugen alle einen Kittel, es gab einen Hof aus Beton und ein paar Plastik-Fahrzeuge…Pflanzen, Sand oder gar Wasser gab es nicht. Die Kinder durften auch nicht alleine im Hof spielen. Häufig gab es Konflikte und ich dachte oft,dass es ja auch wenige nur Spielmöglichkeiten gab.. Das Gelände war von einem Zaun umringt, aus Langeweile versuchten einige Kinder den Zaun zu “erklimmen”.

Wenn ich dann meine Tochter so vertieft und verdreckt in der Wasserschüssel stehen sehe, freue ich mich sehr,daß sie so spielen kann.. Mit Wasser, Sand, Matsch, Steinen-meistens hoch konzentriert und mit viel Freude bei der Sache!

Mit besten Grüßen,

Nadine