Der Frühling zeigt sich langsam und den Gärtnern juckt es in den Fingern…

Sicherlich juckt es den einen oder anderen Gärtnern unter euch loszulegen mit jäten,säen und so weiter..In Leipzig ist nun überall der Bärlauch zu sehen,ich bekomme da sofort Lust auf Bärlauchbutter, Bärlauchpesto und zum Beispiel Bärlauchsalz.

Letztes Jahr hatte ich mir selber diesen tollen Saatgut-Kalender gegönnt,der ganz viele Bio Pflanzensamen in wunderschönen Adventskalendertüten bereit hielt.

Dann habe ich noch eine tolle Blogempfehlung für euch.Neuerdings lese ich mir sehr gerne die informativen Artikel übers Gärtnern bei Wurzelwerk durch und hole mir da viele Inspirationen.

Zu guter Letzt noch ein paar Ideen, was man zum einpflanzen für Samengut benutzen kann. Ich habe bisher in leeren Tetrapack Behältern, Klorollen, Eierkartons und normalen Blumentöpfen ausgesät und die Behälter mit bunten Holzstäbchen beschriftet. Toll sind auch diese Blumentopfpressen, mit denen man Töpfe aus Zeitungspapier formen kann.

Fröhliches Gärtnern,

Nadine

 

Bärlauchbutter selber machen

Wir haben den Auwald quasi direkt vor der Tür! Wenn wir durch den Auwald fahren duftet es wieder stark nach Bärlauch. Neulich haben wir mal wieder Bärlauchbutter gemacht. Das ist ganz einfach und sehr lecker…

Diesmal habe ich folgende Zutaten genommen:

250 gr.weiche Butter

2 Bund Bärlauch

2 Eßöffel Zitrone

Salz & Pfeffer

Ich habe den Bärlauch gewaschen und abtropfen lassen. Ich habe den Bärlauch erst mit einem Messer zerkleinert und mit der weichen Butter vermengt. Danach kommen noch ca. 2 Eßlöffel Zitrone dazu. Ich habe die Masse mit einem Mixer zerkleinert und vermengt und anschließend gewürzt.Die Butter kommt hier super an und wir essen sie gern als Brotbelag oder zum Grillfleisch.Man kann sie auch super in Eiswürfelbehälter füllen und in kleinen Portionen einfrieren und die gewünschte Menge wieder auftauen.

Guten Appetit!