Erstes Wochenende im September…

Die erste Woche nach den Sommerferien war mit verschiedenen Diensten,der Schulwechsel für die große Tochter, mehreren Eingewöhnungen im Kindergarten, Klavierstunde usw..knalle voll und fordernd. Am Freitag hab ich noch ne Runde Yoga gemacht und bin ansonsten zum Start meines Kinderfreien Wochenendes nur noch ins Bett gesunken…Bei viel Stress neige ich dazu mir eine Pizza in den Ofen zu schieben und ein Glas Wein zu trinken- diesmal entscheide ich mich für die gesündere Variante…

Samstag morgen gehe ich nach Wochen das erste Mal Joggen..Bei der Jahresbaumwiese war ich auch länger nicht…

Ich verbringe eigentlich das ganze Wochenende mehr oder weniger mit dem Sichten und Sortieren meiner therapeutischen Seminarunterlagen aus dem vergangenen Jahr….Dabei lese ich in das ein oder andere Buch zum Thema Trauma, Beziehungsdynamiken und Persönlichkeitsentwicklung nochmal rein. Es sind schon einige Bücher zusammen gekommen. Mir brummt der Kopf, Fachtexte lassen sich halt doch nicht so schnell lesen, wie ein leichter Sommeroman…Und nach dem Seminar ist vor dem Seminar…

Zwischendurch fahre ich mit dem Fahrrad durch die Stadt und halte zum lesen an der einen oder anderen Stelle.Ich liebe diese Jahreszeit, wenn die Sonne noch schön wärmt aber auch schon kühlere Herbstluft zu spüren ist…Leider hab ich mir schon einen Schnupfen geholt und ich fühle mich schlapp..

Morgen geht es dann weiter mit Arbeiten, Dienstberatung und anschließend nehme ich an einer Familienaufstellung teil.

Kommendes Wochenende will die große Tochter ihren 10.Geburtstag mit Kindern nachfeiern…

Lesezeit!

Eines der Dinge die ich während der Corona Lockdown Zeit sehr genossen habe, ist das Lesen.  Erfreulicherweise geht es nicht nur mir so, sondern auch meinen Töchtern.Wir entwickeln uns als zu einem richtige “Lesehaushalt”. Ich wolle euch ja mal berichten, was wir in den letzten Monaten so alles verschlungen haben:

Im Frühling war meine große noch 9 Jahre alt.Letztes Jahr hat sie mit Harry Potter begonnen, an der einen oder anderen Stelle war es ihr dann doch noch zu unheimlich. Corona- und es gab kein Halten mehr. Nacheinander hat sie alle Bände gelesen.

Die Bücher der Penderwicks liebt sie, als letztes kam “ Die Penderwicks im Glück” hinzu. Die Reihe der Geschwister ist ein wenig wie Bullerbü, nur das die Autorin aus den USA kommt. In dem Band geht es um ein Wiedersehen der Geschwister, um eine Hochzeit zu feiern.

Ähnlich wie bei Harry Potter wurden nun die Bücher Tintenherz, Tintenblut und Tintentod hintereinander weginhaliert.Ehrlich gesagt habe ich sie nie gelesen und lese vielleicht demnächst auch mal rein..

Meine jüngere, 7 jährige Tochter liest kurze Geschichten selber und lässt sich sonst gern von mir oder ihrer Schwester vorlesen. Immer wieder gern hört sie Ronja Räubertochter! Besonders die aufregenden Stellen mit dem Höllenschlund, den Wilddruden und anderen Wesen haben es ihr angetan!

Im Alltag lese ich zurzeit meistens eher therapeutische Fachbücher wie ” Dieser Schmerz ist nicht meiner“. Ich werde demnächst gesondert darüber berichten.

Im Urlaub habe ich auch mal wieder ausgiebig einen Roman nach dem anderen verschlungen.

Wir kommen mit ” handelt von August der mit der Asche seines verstorbenen Sohnes in einen Nationalpark fahren möchte, um die Asche dort zu verstreuen.. Auf dem Weg geht sein Wohnmobil kaputt und der Mann in der Werkstatt bietet an es umsonst zu reparieren, wenn er im Gegenzug seine Söhne mit auf die Reise nimmt. Es ist ein sehr emotionaler Roman, indem es vor allem um die Beziehung zwischen August und den Jungen geht. Zwischen den Zeilen habe ich immer wieder das Thema der Resilienz lesen können! Klare Empfehlung!

In ” Das aussergewöhnliche Leben des Sam Hell ” geht es um einen Jungen der mit roten Pupillen geboren wird. Es geht um die Probleme die der “Teufelsjunge”, wie er von vielen genannt wird, und was er als Erwachsener daraus gemacht hat,es geht um Freundschaft und um Außenseiter. Ein gut lesbares Buch!

Ein richtiger Sommeroman ist ” Über dem Meer tanzt das Licht.”  Dieses Buch ist leicht lesbar und die perfekte leichte Lektüre für einen Strandurlaub.. Maria hat ein Cafe auf Norderney wo sie mit ihrem Freund Simon und ihrem beiden Töchtern lebt..Als Simon mit der jüngesten Tochter eine Weile reisen geht,hat sie Zeit für sich und einigen Lebensfragen… Fix gelesen…

Vielleicht habt ihr Lust das eine oder andere Buch zu lesen?

Mit besten Grüßen,

Nadine