Mit Kindern nach Prag

An Pfingsten war ich mit den Töchtern in Prag. Ich liebe Prag. Neben den prunkvollen Gebäuden finde ich die Menschen herrlich entspannt und unaufgeregt. Schon die Zugfahrt von Lepzig, vorbei am Elbsandsteingebirge war für die Töchter ein schönes Erlebnis.Wir hatten kein straffes Programm geplant,sondern haben uns nach Lust und Laune treiben lassen.

Am ersten Tag sind wir zum Fuße des Petřín spaziert und waren erst auf einem Spielplatz und haben uns dann in die lange Schlange zur Petřín Standseilbahn eingereiht. Hier ist das normale Straßenbahnticket gültig. Man rumpelt den Berg hinauf und hat einen super Blick über die Moldau und die Innenstadt.Wir sind auf dem Berg herumspaziert,haben am nächsten Spielplatz gehalten,sind am Aussichtsturm vorbei gelaufen und haben auf dem Weg hinab Eichhörnchen beobachtet und den tollen Ausblick genossen.

Ich habe gelesen das es auch ein paar tolle Museen und andere “Indoor” Sachen Für Kinder gibt, allerdings haben wir das schöne Wetter ausgenutzt und waren nur draußen unterwegs.Wir haben uns durch de Altstadt treiben lassen und sind einmal über die Karlsbrücke gelaufen. Eigentlich meide ich die touristischen Hotspots eher, aber meine Töchter wollten die Brücke gerne sehen…

Wir haben uns an die Moldau gesetzt und das Treiben auf dem Fluss beobachtet…

Ein paar Worte möchte ich auch über die Prager Spielplätze verlieren. Ich habe noch nie erlebt, das Spielplätze so gut gepflegt und ausgestattet sind, wie im Prag.Viele der Plätze sind eingezäunt und bewacht. Es gibt keinen Schmutz wie Zigarettenstummel, Flaschen und ähnliches und häufig ist auch eine Toilette in der Nähe.Es gibt sogar Schilder, auf denen die Spielgeräte abgebildet sind und es steht dabei für welche Alterstufe der Bereich geeignet ist. Besonders erwähnen möchte ich die Kinderinsel ” Dětský ostrov”.
Die Kinderinsel ist zwischen der Jirásek-Brücke (Jiráskův most) und der Brücke der Legionen (Most Legií) gelegen und hat verschiedene Bereiche für Kinder von 2- 15 Jahren. Es gibt sogar Sportplätze…Ein toller, zentraler Ort um mit Kindern direkt an der Moldau eine Pause einzulegen.

Zu guter Letzt möchte ich euch den Prager Zoo empfehlen. Ich bin eigentlich gar nicht so der Zoo-Gänger.Neugierig waren wir dann aber doch und ich war positiv überrascht. Der Zoo ist sehr weitläufig und die Gehege sind groß.Im Vergleich ist der Preis dazu um einiges günstiger als bei uns…Toll finde ich auch, das an den Verkaufsbuden viele gesunde Snacks wie Sandwichs und Salate angeboten werden..

Eine kleine Besonderheit im Zoo ist die Seilbahn, mit der man auf Berg im Zoo fahren kann.Während die große Tochter lieber unten gewartet hat,wollte die kleine unbedingt mit mir Seilbahn fahren. Sie kommentierte das ganze mit den Worten: ” Oh Mama, mir ist auch etwas komisch im Bauch, aber es ist sooo cool”!

Der Ausblick hat sich gelohnt und wir kommen sicher mal wieder nach Prag und entdecken weitere schöne Orte…

Mit besten Grüßen,

Nadine

Erinnerungen an vergangene Reisen: Prag

Ich schaue mir im Moment viele Fotos von vergangenen Reisen an. Im März 2015 haben wir zu viert ein verlängertes Wochenende in Prag verbracht. Auf der Hinfahrt bekam das große Mädchen Fieber und den ersten Tag mussten wir in der Ferienwohnung bleiben…Aber dann haben wir zum Glück doch noch eine schöne Zeit gehabt…!

IMG_9318

IMG_9362

IMG_9367

IMG_9446

IMG_9414

Mit besten Grüßen,

Nadine

 

Frühlingsanfang in Prag

Nun kommt endlich mein kleiner Bericht über unser verlängertes Wochenende in Prag..

Eine Städtereise mit Kindern ? Was macht man da? Wir hatten keinesfalls vor, Museen und ähnliches von Innen zu sehen. Wir hatten Glück mit dem Wetter und sind vor allem Spazieren gegangen und haben bei dem einen oder anderen Spielplatz angehalten. Das große Tochterkind läuft mit ihren 4 Jahren und 8 Monaten auch längere Strecken recht gut und für die kleine Tochter haben wir einen leichten Buggy mitgenommen. Aber erst einmal von Anfang an: Wir sind von Leipzig mit dem Zug bis Dresden gefahren und dort in den Eurocity nach Prag umgestiegen. Die Fahrt von Dresden nach Prag fande ich wunderschön, denn geht die meiste Zeit durch die sächsische Schweiz an der Elbe entlang…

In Prag angekommen sind wir zu unserer Unterkunft, die wir über airbnb.de gebucht haben.Wir hatten eine günstige Ferienwohnung,mit kleiner Küchenzeile. Ich finde es besonders mit Kindern praktisch eine Wohnung mit Kühlschrank und der Möglichkeit zum Kochen zu haben. Nachdem wir am Donnerstag angekommen sind und uns kurz ausgeruht haben, sind wir einfach am Ufer der Moldau entlang gelaufen. Die Sonne schien und viele Leute ihr Feierabendbier in der Sonne genossen. Am Bahnhof hatten wir uns gleich ein 3- Tages Ticket für die Öffentlichen Verkehrsmittel gekauft.Wenn man zentral wohnt,kann man auch gut zu Fuß laufen..Mit den Kindern fanden wir es praktisch einen Teil der Strecken mit der Straßenbahn zurücklegen zu können. Das Ticket gilt auch für die Standseilbahn am Laurenziberg.

Am Freitag sind wir durch die Straßen und Gassen der Altstadt gelaufen und haben uns einfach treiben lassen. Natürlich sind wir auch über die Karlsbrücke gelaufen. Die Brücke ist sehr schön, war aber unglaublich voll, eben ein richtiger Touristenmagnet. Am frühen Abend waren wir noch in einem mexikanischem Restaurant (Hombre del Mundo). Wir waren positiv überrascht,denn das Essen war wirklich sehr lecker und auch die Saucen und Dips waren selber gemacht. Für Kinder gibt es auch kleine Portionen Quesadillas & Co.

Am Samstag sind wir dann auf den Petrín ( Laurenziberg) gefahren. Von dem Berg hat man ein wunderschöne Aussicht auf Prag. Es gibt eine Standseilbahn, die besonders die Töchter spannend fanden. Die Fahrt bis nach ganz oben dauert ca. 10 Minuten. Oben angekommen gibt es einen Spielplatz und einen Aussichtsturm. Wir sind aber nicht dort rauf, weil man auch so schon eine gute Sicht über Prag hat. Nach einem kleinen Imbiss, sind wir den Berg wieder runter gewandert, dabei hat man immer wieder gute Sicht auf die Sehenswürdigkeiten von Prag.

Zwischendurch haben wir immer wieder Spielplatz-Stops eingelegt. Uns ist gleich aufgefallen das die Spielplätze in Prag sehr gepflegt sind und oft Spielgeräte für verschiedene Altersstufen vorhanden sind.

Am späten Nachmittag haben wir noch ein anderes Restaurant ausprobiert und waren begeistert- Diesmal sollte es tschechisch sein und natürlich wie immer weit entfernt aller “Touristen-Gegenden”. Wir waren U Kroka, das ich euch hiermit wärmstens empfehle, solltet ihr mal in Prag sein. Wir waren um 17.00 Uhr dort und haben zum Glück noch Plätze bekommen. Wer etwas später kommt, sollte unbedingt vorher reservieren. Die Bedienungen sind sehr freundlich, uns wurde sofort ein Kinderstuhl gebracht. Die Speisekarte bekommt man in verschiedenen Sprachen. Es gibt ganz klassische tschechische Gerichte, aber auch ausgefallenere Varianten. Wir haben umgerechnet etwa 30 Euro bezahlt ( 2 Hauptgerichte, 1 Kindergericht,1 großes Bier, 2 kleine Biere, 2 hausgemachte Limonaden, Kaffee, Kuchen, 2 x Kindereis) Das Essen wird sehr schön angerichtet, wir fühlten uns wie in einem Sterne Restaurant aber mit kleinen Preisen. Selbst das Kindergericht war sehr lecker und einfach mal etwas anderes (gezuckerte Nudeln mit karamelisierten Walnüssen).Also, hier kommen wir beim nächsten Prag Besuch ganz sicher wieder her!

Nun aber endlich ein paar Fotos!

IMG_9307

Abendsonne an der Moldau

IMG_9321

IMG_9355

IMG_9363

Blick auf die berühmte Karlsbrücke

IMG_9367

IMG_9414

Aussichtsturm auf dem Lorenziberg

IMG_9447

Schöne Aussicht auf Prag auf dem Weg vom Laurenziberg zur Karlsbrücke

IMG_9476

IMG_9412

IMG_9499

gepflegte Spielplätze in Prag

IMG_9488

Abendstimmung an der Moldau

Mit besten Grüßen,

Nadine