Rezension: Das Kind in dir muss Heimat finden (Arbeitsbuch)

Die letzten 2,5 Jahre waren sehr bewegt und es gab viele Veränderungen.Nach der großen Ohnmacht und Neuordnung beschäftige ich mich viel mit mir und meiner Vergangenheit, mit Stärken und vor allem meinen Schwächen. Selbstreflexion ist ein wichtiges Thema und sollte einen weiter bringen.Vor kurzem habe ich auf dem Kindl das bekannte Buch ” Das Kind in dir muss Heimat finden” gelesen. Es handelt von den Prägungen, die man seit der Kindheit in sich trägt. Es geht darum sein Schatten-und Sonnenkind kennenzulernen.

Ich durfte nun das Arbeitsbuch dazu lesen, bzw bearbeiten. Für mich war es sehr spannend nochmal zu lesen, das wir bis ins Erwachsenenalter von unseren Kindheitserfahrungen geprägt sind. Das Arbeitsbuch hat das DIN A4 Format und viele Fragen/ Spalten wo man eigene Erfahrungen eintragen kann. Es ist in 3 Bereiche unterteilt.1.Lerne dein Schattenkind kennen 2.Stärke dein Erwachsenen-Ich und 3. Entdecke dein Sonnenkind. Ich finde das sehr praktisch,denn während man beim normalen Ratgeber viel Theorie liest, geht es bei dem Arbeitsbuch gleich darum,eigene Erfahrungen einzutragen. Zunächst geht es um das Schattenkind und soll zeigen wie uns bestimmte Prägungen noch im Erwachsenenalter beeinflussen und z.T zu Konflikten führen. In dem Sonnenkind – Teil geht um unsere Ressourcen und um das bewusst machen von Stärken.

Ich finde das Arbeitsbuch hilfreich,um sich der Thematik anzunähern und in die Selbstreflexion zu gehen. Der Teil mit dem Schattenkind fiel mir zum Teil schwer zu beantworten,während mir bei dem Sonnenkind-Teil sofort viele Sachen eingefallen sind, die mir gut tun.

Ich kann dieses Buch allen die sich mit sich selber und den eigenen Schwächen und Stärken beschäftigen wollen empfehlen. Es gibt viele Denkanstösse und kann einem die Augen öffnen, wo man vielleicht aufgrund der eigenen Erfahrungen irrational reagiert.

mit besten Grüßen,

Nadine