Rezension : Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde

In dem Roman ” Die Geschichte der Bienen” * geht es grob gesagt um ein aktuelles Thema, nämlich um das Bienensterben.Die Geschichte wird auf 3 Zeitebenen erzählt, es geht um das Leben von William, George und Tao.

England 1852: William, Biologe und Samenhändler. Als Forscher sieht er sich gescheitert, sein Mentor wendet sich von ihm ab,nur seine Tochter glaubt an ihn und hilft ihm bei der Entwicklung eines modernen Bienenstocks.

USA 1852: Der Imker George betreibt einen Hof mit vielen Bienenstöcken. Sein Sohn Tom soll den Hof einmal übernehmen,der träumt aber von einer akademischen Laufbahn.Irgendwann gibt es ein Problem: Die Bienen verschwinden!

China 2098: Es gibt keine Bienen mehr und die Arbeiterin Tao bestäubt von Hand die Bäume.Bei einem Ausflug mit ihrem Freund und dem kleinen Sohn Wei-Wen passiert ein mysteriöser Unfall, der das Leben der Familie auf den Kopf stellen wird.

Ich habe das Buch verschlungen! Das Titelbild mit der Biene ist ansprechend gestaltet. In der Innenklappe ist eine kurze Beschreibung, welche Personen vorkommen und in welchem Jahr die Geschichte spielt. Die kurze Info hat mir geholfen den Überblick zu behalten. Die Geschichte lässt sich flüssig und schnell lesen, die Handlungsstränge wechseln sich ab. Jede Zeitschiene ist in sich schlüssig und verständlich geschrieben. Die Charaktere konnte ich mir gut vorstellen und mich in sie einfühlen. Sie sind nicht mal sonderlich sympathisch aber man versteht die jeweiligen Lebensumstände. Bei dem Teil über Tao aus China, wird das Peking im Jahre  2098 als sehr düster und unheimlich beschrieben. An der einen oder anderen Stelle hätte ich hier gerne mehr über die Umstände gelesen. Einzigartig finde ich auch die Vermischung von Roman mit einem wichtigen Sachthema. Am Ende wird der Zusammenhang zwischen den Protagonisten klar.

Ein tolles Buch-ich kann es euch wärmstens empfehlen!

mit besten Grüßen,

Nadine

*Wenn ihr das Buch über den Link kauft bekomme ich ein paar Cent ohne das es euch mehr kostet. Natürlich bekommt ihr das Buch auch bei eurem Buchhändler eures Vertrauen!

Gelesen: Der zauberhafteTrödelladen von Manuela Inusa

(Werbung) Heute habe ich einen Leseempfehlung für den kommenden Sommer für euch. Ich durfte für den Blanvalet Verlag das Buch  “Der zauberhafte Trödelladen” von Manuela Inusa vorab lesen.

Das Buch ist ein perfektes Buch für den Sommerurlaub. Das Buch spielt in Oxford und die Geschichte kreist um Ruby, die den Antiquitätenladen ihrer Mutter geerbt hat, der aber nicht besonders gut läuft. Der Laden liegt in der Valerie Lane, einer Straße wo mehrere Freundinnen unterschiedliche Läden betreiben und sich einmal in der Woche zum Tee treffen. Ruby pflegt ihren alten Vater, der verschiedene Marotten hat und kaum aus dem Haus geht. Sie verliebt sich in den Obdachlosen Gary, der eine traurige Vergangenheit mitbringt und zudem sie eine enge Beziehung aufbaut. Ruby beweist den Mut, dem Laden ihrer Mutter ein neues Gesicht zu geben und etwas ganz eigenes daraus zu machen. Neben der romantischen Geschichte der Gegenwart gibt die Autorin der Geschichte noch etwas geheimnisvolles und mystisches,indem Ruby alte Tagebücher der damaligen Besitzerin des Ladens-Valerie entdeckt. Sie spielen immer wieder eine Rolle und stellen die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart her. Das romantische Buch lässt sich gut und locker lesen und ist perfekt als Urlaubslektüre. Die Protagonistin Ruby war mir schnell vertraut und trägt durch das Buch. Ein Buch indem es um Liebe, Freundschaft und Vergangenheitsbewältigung geht.

Das Buch erscheint am 18.06.18 im Blanvalet Verlag.

Mit besten Grüßen,

Nadine